Wie sich das Leben in Niederkassel in 50 Jahren verändert hat

Seit der kommunalen Neugliederung des Raumes Bonn/RheinSieg-Kreis im Jahr 1969, bei der das Amt Niederkassel aufgelöst und dessen sechs Gemeinden zur neuen amtsfreien Gemeinde Niederkassel zusammengeschlossen wurden, hat sich hier einiges verändert.

Wie sich das Leben in Niederkassel in 50 Jahren verändert hat

machPuls hat für euch nachgeforscht, wie sich Niederkassel weiterentwickelt hat.

In den letzten 50 Jahren ist Niederkassel nicht nur unglaublich gewachsen, wir wurden 1981 auch zur Stadt erhoben. Unsere Einwohnerzahl lag 1969 noch bei 18.608. Bei der Stadtwerdung waren es schon 25.000 und heute (Stand 30.09.2018) hat Niederkassel ganze 40.353 Einwohner, die in 23.059 Haushalten leben.

Wohnraum

Da die Einwohnerzahlen weiter steigen, steigt natürlich auch die Nachfrage nach Wohnraum. Trotz Natur-, Landschafts- und Artenschutz, die alle drei in Niederkassel hoch geschrieben werden, gibt es im Moment glücklicherweise noch genügend Platz zum Bauen. Aber auch das wird sich irgendwann ändern. Vor allem wenn die Wohnraumnachfrage in den kommenden Jahren noch stärker wird. Die Nachfrage kommt nämlich von allen Altersgruppen. Junge Erwachsene, die bei den Eltern ausziehen möchten, junge Familien, die in Eigentum wechseln wollen, ältere Menschen, die nach altersgerechten Wohnungen in gewohnter Umgebung suchen, usw.. In Zukunft werden wir in Niederkassel nicht nur Neubau brauchen, es wird zu der Zeit kommen, dass wir auch in freiwerdende schon bestehende Häuser und Wohnungen ziehen werden, da Niederkassel wegen seiner Nähe zu Köln und Bonn sehr attraktiv ist.

Schul- und Kitaentwicklung

Auch im Bereich Schule und Kita hat sich in den letzten 50 Jahren einiges verändert. Die Stadt Niederkassel setzt sich für gute Bildungs- und Entwicklungschancen von Kindern ein. 1973 wurde das Kopernikus Gymnasium gegründet und 1978 wurde die Alfred-Delp-Realschule eröffnet. Zur Zeit verfügt Niederkassel über 5 Grundschulen und je ein Gymnasium, eine Gesamt-, Real-, Haupt- und Förderschule. An allen fünf Grundschulen besteht inzwischen die Möglichkeit für die Kinder, an der offenen Ganztagsschule teil zu nehmen. Das Schulzentrum Nord beispielsweise benötigt aber dringend Modernisierungsmaßnahmen. Auf Grund des weiteren Aufbaus der Gesamtschule und der erfreulichen Entwicklung der Schülerzahlen am Gymnasium besteht auch Neubaubedarf. In den nächsten Jahren soll das Schulzentrum erweitert werden, ein neues Campusrestaurant soll gebaut werden sowie eine Mehrzweckhalle und entsprechende Freiflächen. Es wird außerdem in Digitalisierungsmaßnahmen investiert, was eine tolle Entwicklung für die Schule ist. Momentan wird die Schulstraße des Gymnasiums erneuert.

Im Bereich Kita ist Niederkassel ebenfalls gut aufgestellt. 25 Kindertagesstätten, wovon 16 in städtischer Trägerschaft sind, betreuen die Kinder aus Niederkassel. Damit kann die aktuelle Nachfrage an Betreuungsplätzen vollständig gedeckt werden. Außerdem gibt es 4 Familienzentren.

ÖPNV in Niederkassel

1987 hat der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) die Verantwortung für den ÖPNV in Niederkassel bekommen. Der VRS bringt uns seitdem mit Bussen bis in die Innenstadt Bonn, nach Siegburg, nach Spich und nach Porz-Wahn. Dabei fahren die Busse durch alle Stadtteile von Niederkassel, durch Porz-Zündorf, durch Bergheim und Troisdorf sowie durch Bonn-Beuel. In den letzten Jahren wurden die Abfahrtszeiten der Busse oft verändert. Die Busse kommen nun viel häufiger und wir können inzwischen bis spät in die Nacht noch mit dem ÖPNV nach Hause kommen.

Aber Niederkassel hat als größte Stadt im südlichen Rheinland ohne einen Bahnanschluss für den Personenverkehr einen aus ökologischer und ökonomischer Sicht zu geringen Anteil am ÖPNV. Deshalb befassen sich der Rhein-Sieg-Kreis, die RSVG sowie die Städte Niederkassel, Troisdorf, Bonn und Köln verstärkt mit der Planung einer Stadtbahnlinie von Bonn Hbf über Beuel und Niederkassel nach Köln. Für unsere Umwelt wäre eine Stadtbahn in Niederkassel eine tolle Entwicklung!

Umgehungsstraße

Am 1. Mai 2005 wurde der nördliche Teil der lang ersehnten Umgehungsstraße L269 feierlich eingeweiht, die die Gemeinden Niederkassels vom Durchgangsverkehr entlastete. 15 Jahre lang gab es keine Weiterentwicklung, aber jetzt soll die Umgehungsstraße nach Süden verlängert werden. So müsste man in Zukunft um von Rheidt nach Mondorf oder Bergheim zu kommen, nicht mehr durch ganz Rheidt und Mondorf fahren.

Fazit

Niederkassel hat sich in den letzten 50 Jahren zu einer großen und beliebten Stadt entwickelt und ihre Attraktivität steigt durch den Einsatz in Modernisierung stetig.

Schreibt uns gerne in die Kommentare, was sich in Niederkassel noch verändert hat. Postet auch gerne alte Fotos! Wir sind gespannt! ;)

Logo