Prüfung von Radwegen an der Waldstraße in Niederkassel und Berliner Straße in Lülsdorf

Der Radweg an der Waldstraße sollte für beide Fahrtrichtungen geöffnet und die Nutzungserlaubnis für Radfahrende für den Gehweg auf der Südseite der Berliner Straße für beide Fahrtrichtungen erweitert werden - so ein Antrag. Wurde dem stattgegeben?

Prüfung von Radwegen an der Waldstraße in Niederkassel und Berliner Straße in Lülsdorf

Der Planungs- und Verkehrsausschuss musste sich am Donnerstag mit zwei Anträgen von CDU und Grünen beschäftigten. Dabei ging es um die Öffnung des bestehenden Radweges an der Waldstraße in Niederkassel zwischen Hauptstraße und Kanalweg für beide Fahrtrichtungen sowie die Erweiterung der bestehenden Nutzungserlaubnis für Radfahrende für den Gehweg auf der Südseite der Berliner Straße in Lülsdorf für beide Fahrtrichtungen.

Prüfauftrag zur sicheren Nutzung

Beide Anträge wurden von der Verwaltung aus rechtlichen Gründen zwar negativ beschieden, die Ausschussmitglieder stellte das aber nicht zufrieden. So erging an die Verwaltung ein Prüfauftrag, wie die Rad- und Fußwegeverbindungen an der Wald- und Berliner Straße sicher genutzt werden können. Angedacht wurde u.a. eine Einbahnstraßenregelung in der Waldstraße bzw. ein Geländeankauf von der Evonik, um den Radweg auf der Berliner Straße verbreitern zu können. Zudem beschloß der Ausschuss, sich bald ein Bild vor Ort zu machen.

Logo