Fahrradstraßen in Niederkassel: Modell und erste Umsetzung beschlossen

Das Thema nachhaltige Mobilität ist in Niederkassel sehr aktuell. In einer Ausschusssitzung gab es nun einen neuen Beschluss zu Fahrradstraßen in Niederkassel.

Fahrradstraßen in Niederkassel: Modell und erste Umsetzung beschlossen

In seiner jüngsten Sitzung zum Thema „Fahrradstraßen im Stadtgebiet“ beschloss der Planungs- und Verkehrsausschuss ein sogenanntes „Niederkasseler Modell“. Dabei hat der Radverkehr auf Fahrradstraßen, entgegen der Empfehlung der Straßenverkehrsbehörde, keine Vorfahrt. Es gilt hier die rechts-vor-links Regelung. Dieses Verfahren soll auch für alle zukünftigen, noch einzurichtenden Fahrradstraßen gelten. Dem Einwand von BN90/ Grüne, kein „Niederkasseler Modell“ entwickeln zu wollen entgegnete der 1. Beigeordnete Dr. Stephan Smith, dass man aus rechtlichen Aspekten derzeit so entscheiden müsse. Die Entwicklung der anzulegenden Fahrradstraßen könnte später zu Änderungen führen. Weiterhin wird die Verwaltung den Abschnitt Kabelweg/ Löwenburgstraße vertieft auf die realistische und sinnhafte Einrichtung als Fahrradstraße überprüfen. Darüber hinaus wird der Arbeitskreis „Nachhaltige Mobilität“ ein Gesamtkonzept für Fahrradstraßen im Stadtgebiet Niederkassel, mit rechtlicher Unterstützung der Straßenverkehrsbehörde Niederkassel, entwickeln und aufstellen.

Welche Straßen sollen Fahrradstraßen werden?

Konkret wird die Uferstraße, im Bereich zwischen dem Myriameterstein und der Bachstraße, zur Fahrradstraße. Im Rahmen einer 12-monatigen Testphase soll auch der Abschnitt Bachstraße bis Burgstraße als Fahrradstraße, ebenfalls ohne Vorfahrtsrecht, ausgewiesen werden. Im Anschluss folgen die Arbeiten zur Errichtung einer Fahrradstraße in der Eschmarer Straße, in den Stadtteilen von Rheidt und Uckendorf.

Warum keine Vorfahrtsregelung in Niederkassel?

Auch wenn es Sinn und Zweck einer Fahrradstraße ist, hier Vorfahrt zu haben, so wird in vielen Kommunen, wie auch in Niederkassel, davon abgewichen. Begründet wird dies damit, dass bei einem strikten Festhalten an den Vorfahrtsregeln die Ausweisung von Fahrradstraßen im Stadtgebiet erschwert würden. Auf die nicht ganz unberechtigte Frage des Ratsmitglieds Frederik Broer (Linke): „Was bleibt, wenn wir all das, was eine Fahrradstraße ausmacht, nicht machen dürfen?“, hieß es aus der Verwaltung: „Die Radfahrer dürfen nebeneinander fahren“.

Logo