Update: So weit sind die Bauarbeiten am Zündorfer Hafen fortgeschritten

Der Hafen füllt sich, die Stege sind da

Update: So weit sind die Bauarbeiten am Zündorfer Hafen fortgeschritten

Die neuen schwarzen Stahltahldalben mit den weißen Spitzhelmen prägen schon seit einigen Wochen das Bild des Zündorfer Hafens. Zur Zeit laufen die Umbauarbeiten wieder auf Hochtouren. Die Hauptstege, die aus Holland geliefert wurden, sind montiert und verleihen dem Hafen ein modernes Design. Die sogenannten "Fingerstege", die die Parkbuchten der Boote begrenzen, werden nach und nach an die Hauptstege angebracht. Mitglieder der Segel- und Motorsportabteilung haben die 47 kleinen Stege aus der alten Anlage aufgearbeitet und mit neuen Dielen belegt. Dann fehlt nur noch die elektrische Anlage.

„Insgesamt verlegen wir 255 laufende Meter Stege und wir liegen gut in der Zeit“, sagt Friedhelm Teutschbein, Leiter der Segel- und Motorsportabteilung des Clubs für Wassersport Porz. Er hofft, dass die Boote bis Ende April ihr neues Quartier beziehen können. Manch einer wundert sich vielleicht über die spitzen weißen Abdeckungen der Dalben, der Pfeiler, die die Steganlage halten. Zum einen können sich dort keine Vögel niederlassen und die Anlage verschmutzen, zum anderen können an die hochragenden Spitzen noch Geräte montiert werden, wie etwa eine Notbeleuchtung. Die weiße Farbe signalisiert, dass es sich nicht um einen öffentlichen, sondern um einen privaten Hafen handelt.

Logo