PulsPils - Das Bier für Niederkassel

machPuls Niederkassel und die Brauerei ScharrenBräu legen los

PulsPils - Das Bier für Niederkassel

Für uns von machPuls ist in dieser Woche ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen: Wir haben begonnen, unser eigenes Bier zu brauen. Pünktlich zum Tag des Deutschen Bieres am 23. April, dem Erscheinungsdatum unseres nächsten Magazins, wird das PulsPils fertig sein.

Gebraut wird in der Brauerei ScharrenBräu. Unter der fachmännischen Anleitung und Aufsicht von Braumeister Timo Scharrenbräu begann gestern, am 18. März, die Arbeit. Für Puls!-Redakteur Sven Vollmert eine spannende Erfahrung: „Es war mir eine Ehre, mit Timo zusammen das PulsPils zu brauen. Das ist ein echtes traditionelles Handwerk. Danke an Timo für die Bereitschaft. Wir hatten viel Spaß dabei, das erste Pils für Niederkassel zu brauen, und den ersten Pröbchen nach zu urteilen wird es sehr lecker.“

Was ist drin im PulsPils?

Man nehme:

  1. Pilsener Malz

  2. Kölner Wasser

  3. „Bravo“-Naturhopfen aus dem Taunus (Bitterhopfen mit kräftigem, aber auch fruchtig-blumigen Aroma)

  4. Scharrenbräu untergärige Flüssighefe

Noch nicht einmal alle Finger einer Hand braucht es, um die Zutaten für unser Bier aufzuzählen. Aber weniger ist ja bekanntlich manchmal mehr, zumindest bei Bier (das Reinheitsgebot lässt grüßen). Rheinisch herb soll das Endergebnis schmecken. Circa fünf Wochen lang muss das Pils jetzt gären. Wir sind gespannt und freuen uns auf die erste Verkostung!

Logo