Fischereimuseum Bergheim setzte Aale aus

Jedes Jahr werden Aale von der Fischereibruderschaft Bergheim im Discholl ausgesetzt.

Fischereimuseum Bergheim setzte Aale aus

Auch in diesem Jahr wurden wieder Aale durch die Fischereibruderschaft Bergheim im Discholl ausgesetzt. Zu diesem Ereignis werden stets Kinder eingeladen. In diesem Jahr war es eine zweite Klasse der KGS Müllekoven mit 23 Kindern und die Vorschulkinder „Wackelzähne“ der Wilden 13 in Uckendorf.

Die Aale sind noch klein, wenn sie ausgesetzt werden, können jedoch eine Größe von bis zu 150 cm erreichen. Wurden sie einmal in die Freiheit entlassen, bekommt man die Aale kaum noch zu sehen. Sie sind in der Nacht aktiv und ernähren sich vorwiegend von Würmern, Krebsen und Insektenlarven, aber auch von Fischlaich und Fischen. Fischerbruder Günter Engels weiß, dass der Kormoran den größten Feind in der Siegauenlandschaft für die Aale darstellt.

Aale im Rhein

Noch vor 100 Jahren gab es ein hohes Aal-Vorkommen im Rhein. Da dies heute nicht mehr der Fall ist, setzen sich die Fischerbrüder seit vielen Jahren mit dem Naturschutz auseinander. Der jährliche Aalbesatz ist ein Teil davon.

Weitere Infos zum Fischereimuseum finden Sie hier:

Mehr für Kinder bietet das Ferien- und Geburtstagsprogramm des Fischereimuseums. Alle Infos, auch zu den Corona-Vorgaben, sind unter fischereimuseum-bergheim.de zu finden.

Logo