MGV Mondorf: Chor- und Solistenkonzert mit gesanglicher Vielfalt & Neue Sänger gesucht

Am letzten Samstag veranstaltete der Männergesangverein 1881 Mondorf sein erstes Konzert nach drei Jahren Pause. In zwei Teilen wurden Melodien von Opern, Operetten, Liedern und Schlagern auf der Bühne präsentiert. Eine tolle Darbietung!

MGV Mondorf: Chor- und Solistenkonzert mit gesanglicher Vielfalt & Neue Sänger gesucht

Unter dem Motto "Musik gehört zum Leben" veranstaltete der Männergesangverein Mondorf am Samstag, den 17. September 2022 im Saal "Zur Post" in Niederkassel-Mondorf ein Konzert. Nach 3 Jahren ohne gesangliche Bühnenaktivitäten wurde ein Konzert dargeboten, das sich aus Melodien von Opern, Operetten, Liedern und Schlagern zusammensetzte.

Mitwirkende des Konzerts

Mitwirkende waren unter der Gesamtleitung von Chordirektor Edgar Brenner neben dem MGV Mondorf, der durch Sänger des MGV Troisdorf verstärkt wurde, Pianist Thomas Möller, Schlagzeuger Philipp Brenner und Bariton Martin Schmidt. Wegen einer Erkrankung der Sopranistin Laura Lietzmann musste das Programm dem Sachverhalt nach kurzfristig umstrukturiert werden, was Moderator Giso Schütz vor Beginn des Konzerts auch dem Publikum mitteilte. Ebenfalls moderierte Schütz die dargebotenen Stücke, teilweise in humorvoller Weise an und teilte dem Publikum kleine Details zu den Vorträgen mit.

Vor Konzertbeginn begrüßte Hans Wielpütz die anwesenden Besucher/innen im gut besetzten Saal, unter denen sich mit Sibille Miesen-Schulz die Gruppen-Vorsitzende des Chorverbands Rhein-Sieg, Gruppe Troisdorf-Niederkassel, Vertreter der Ortsvereine und eine Delegation aus Wuppertal-Cronenberg befanden. Bürgermeister Stephan Vehreschild erschien zum Konzert etwas später, da er wegen terminlicher Verpflichtungen gebunden war. Die Veranstaltung fand in zwei Teilen statt, die durch eine 20-minütige Pause unterbrochen wurde.

1. Teil des Konzerts

Bereits kurz nach Beginn des Konzerts wurden die 33 aktiven Sänger beim Vortrag des "Deutschmeister-Regiments-Marsch" (Wilfried Siegler-Legel) vom rhythmischen Händeklatschen des Publikums begleitet. Unterstützt wurden die einzelnen gesanglichen Darbietungen von Pianist Thomas Möller und teilweise von Schlagzeuger Philipp Brenner. Im ersten Teil brachte der Chor neben dem "Deutschmeister-Regiments-Marsch" auch "Wir singen unsere Lieder" (Otto Groll), "Musik gehört zum Leben" (Dieter Reichling), "Halleluja" (Leonard Cohen), der "Matrosenchor" aus der Oper "Der fliegenden Holländer" (Richard Wagner), der "Chor der Schmiedegesellen" mit Hammerschlägen auf dem Amboss aus der Oper "Der Waffenschmied"(Albert Lortzing) und der "Eröffnungschor" aus der Oper "Ernani" (Guiseppe Verdi) zu Gehör. Bariton Martin Schmidt, der am Klavier von Thomas Möller begleitet wurde, war mit Liedern "Auf der Heide blühn die letzten Rosen" (Robert Stolz), "Deh, vieni alla finestra" (Wolfgang AmadeusMozart), "Es war einmal" (Paul Lincke) und "Der Wildschütz" (Albert Lortzing) präsent. Gemeinsam mit dem Chor erklang von Stephan Adams/Fritz Ihlau "Jerusalem" und Michael Engelhardt "Wenn ich ein Glöcklein wär".

2. Teil des Konzerts

Im 2. Teil folgten flotte und beschwingte Melodien des Chors wie "Wo meine Sonne scheint" (Arr. Pasquale Thibaut), "O bella Ciao" (Peter Brettner), "Ich liebe das Leben" (berab. Otto Groll) und "Tamboo Bamboo Trinidad" (Peter Brettner), dem gemeinsam mit Martin Schmidt "Ein Bett im Kornfeld" (Satz Pasquale Thibaut), "Ja, das Temperament" (Fred Raymond) und "Cant’t help falling in love" (Arr. Eckhart Hehrer) folgte. Als Solist glänzte Schmidt mit "Music of the Night" (Andrew Lloyd-Webber), "Stars" (Claude Michel Schönberg) und "Gäb es nur noch dieses Lied für mich" (Udo Jürgens). Das Publikum spendete begeistert Applaus dem mit "Sunset Boulevard" (Andrew Lloyd Webber), gesungen von Martin Schmidt, "De Jlocke vun Kölle" (August Schorrenberg) vom Chor und gemeinsam "Nabucco op Kölsch" (Höhner) drei Zugaben folgten und somit ein hörenswertes Konzert abschlossen.

Die Beschallung sowie die Aufnahme des Konzerts lag in den professionellen Händen von EP:Röhrig.

Ein Dankeschön an die Konzertbesucher

„Am 17. September konnten wir Ihnen, nachdem unser Festkonzert zum 140jährigenBestehen ausfallen musste, endlich wieder ein Chor- und Solistenkonzert anbieten. Wir können sagen, dass es heutzutage ein außergewöhnliches Ereignis war, ein Konzert mit dieser Vielfalt und Qualität aufzuführen. Heute sind wir sind stolz und wir freuen uns sehr, eine so große Fan-Gemeinde zu haben, die uns über Jahre hinweg die Treue gehalten hat, und die uns bei vielen Konzerten begleitet und immer Interesse an den Belangen des Chores gezeigt hat. Dafür möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken und wir versprechen Ihnen, dass wir weiterhin alles tun werden, um Ihnen auch in Zukunft künstlerisch ambitionierte und unterhaltende Konzerte zu bieten“, so der MGV.

Jetzt dabei sein und Sänger beim MGV werden

Um dieses Versprechen aufrecht erhalten zu können, ist der MGV auf der Suche nach neuen Sängern. Der Männer-Gesang-Verein 1881 Mondorf hat in den vergangenen Jahren und in Folge der Coronapandemie große Verluste aktiver Sänger zu beklagen. Das war und ist nicht nur ein menschlich großer Verlust, auch stimmlich fehlen die Sangesfreunde. Deshalb die herzliche Bitte des Vereins an Sie: „Wenn Sie selbst gerne im Männerchorchor singen wollen oder Verwandte, Bekannte und Freunde haben, die gerne singen, würden wir sie mit Freude als Sänger in unserem – in Ihrem – Chor begrüßen! Sie können sich jederzeit bei uns unter der Telefon-Nr.: 0228-453572 oder im Internet: www.mgv-mondorf.de oder per E-Mail an mgv.mondorf@t-online.de melden.“

Weihnachtssingen am 26.11.2022

Und noch ein weiteres für Ihren Terminkalender: Am 26. November 2022 findet das traditionelle Weihnachtssingen des MGV auf dem Mondorfer Weihnachtsmarkt wieder statt.

Logo