„Treegator“ - ein neues Bewässerungssystem für junge Bäume in Niederkassel

Derzeit leiden nicht nur die Menschen unter Hitze und Trockenheit, sondern auch die Natur. Ein neues Bewässerungssystem soll den vielen Neuanpflanzungen im Stadtgebiet helfen ihre Wurzeln mit Wasser zu versorgen.

„Treegator“ - ein neues Bewässerungssystem für junge Bäume in Niederkassel

Das seit Jahren extrem heiße Wetter und der geringe Niederschlag haben dazu geführt, dass der Boden nicht infiltriert werden kann und so rund 60 Prozent der Bodenfeuchte verloren gegangen sind. Besonders schwer haben es jetzt die neu angepflanzten Bäume, deren Wurzeln noch nicht so ausgeprägt sind, dass sie problemlos an Wasser kommen könnten. Auch das flächendeckende Gießen der Bäume, die auf eingrenzten Arealen stehen, bringt nicht immer den gewünschten Erfolg, da ein Großteil des Wassers nicht bis zu den Wurzeln vordringen kann.

Um den vielen Neuanpflanzungen im Stadtgebiet einen guten Start zu ermöglichen, hat man beim städtischen Bauhof auf eine Erfindung aus Amerika zurückgegriffen. Der „Treegator“, ein sogenannter Bewässerungsbeutel mit einem Fassungsvermögen von 75 Litern, wird um einen Baum gelegt, mittels Reißverschluß befestigt und dann mit Wasser befüllt. Das Wasser versickert nun ganz langsam direkt am Baumstamm und gelangt so zielgerichtet zum Ballen des jungen Baumes. Silvan Rimkus vom Umweltamt der Stadt Niederkassel war auf diese Art der Bewässerung im vergangenen Jahr aufmerksam geworden. „Wir haben über den Bauhof zuerst einmal 20 Bewässerungsbeutel eingekauft. Diese haben sich bei jungen Bäumen sehr gut bewährt, denn das langsame Wässern direkt am Stamm bringt das Wasser zum Ballen des Baumes. So können sich die Wurzeln versorgen und langsam wachsen. Später reicht es, wenn man die Bäume direkt wässert, denn dann hat sich das Wurzelwerk der jungen Bäume in der Erde verteilt“, so Rimkus. Ein weiterer Vorteil bei dieser Bewässerungsmethode ist es, dass es zu keiner Wasserverschwendung durch Abfluss und Verdunstung des kostbaren Nass kommen kann.

Auf offenen Flächen mit Neuanpflanzungen ist diese Methode nicht notwendig, dort reicht es, wenn die Erde rund um die Bäume regelmäßig gewässert wird.

Logo