11. Niederkasseler Adventsabend: Ausverkaufte Veranstaltung in der Auferstehungskirche

Am 1. Adventswochenende fand an zwei Abenden der beliebte Niederkasseler Adventsabend statt. Die bereits nach einem Tag ausverkaufte Veranstaltung hatte ein Programm mit Gedichten, Geschichten, viel Musik und vor allem guter Unterhaltung zu bieten.

11. Niederkasseler Adventsabend: Ausverkaufte Veranstaltung in der Auferstehungskirche

Nach einer Durststrecke von zwei Jahren, die Corona geschuldet war, lud das Schäl Sick Orchestra, das sind Frank Vossloh, Thomas Beck, Michael Krampe, Daniel Wendig, Carsten Balvin und Jochen Litz, am Wochenende in die Auferstehungskirche zum 11. Niederkasseler Adventsabend ein. Unter dem Motto: „Mir sin immer noch do“, hatten das Organisationsteam Michael und Steffi Krampe, Frank und Heidi Vossloh, Jochen und Christine Litz, wieder einmal viele Freunde und Mitstreiter gewinnen können, um den Besuchern ein mehr als dreistündiges Programm mit Gesang, Gedichten, Geschichten und viel Musik bieten zu können.

Beliebter Einstieg in die Weihnachtszeit

Der beste Einstieg in die Weihnachtszeit, so der Moderator Michael Krampe bei der Begrüßung der 160 Besucher, sei der Niederkasseler Adventsabend. Das sahen auch die Gäste in der Auferstehungskirche so, die bis auf den allerletzten Platz am Freitag und am Samstag gefüllt war. Leider habe man keinen größeren Veranstaltungsort finden können, so Krampe. Auch ein Zelt kam aus finanziellen Gründen nicht in Frage, da die Kosten für Miete und Beheizung die Einnahmen, die ja einem guten Zweck zu Gute kommen, erheblich gemindert hätten. Aufgrund der etwas geringen Zuschauerkapazität wurde der 11. Niederkasseler Adventsabend in diesem Jahr auch ausschließlich über Social Media angekündigt. Trotzdem waren die Tickets noch am ersten Tag des Vorverkaufs alle vergriffen.

Das Ensemble

Es war erstaunlich zu sehen, welche Talente in manchen Menschen schlummern. Neben dem musikalischen Rahmenprogramm des Schäl Sick Orchestra hat das Ensemble, bestehend aus Leuten wie „du und ich“, in diesem Jahr wieder ein tolles Bühnenprogramm vorbereitet, um das Publikum mit besinnlichen und lustigen Beiträgen mitten hinein in die Weihnachtszeit zu begleiten. Das Ensemble 2022 waren: Ulrike Günauer, Regina Frey, Marion Iampieri, Christiane Gburek, Daniel Kopplow, Matt Baird, Annika Reuter, Christina Kunert, Stephan Vehreschild, Steffi Krampe, Markus Manheller, Benito Iampieri, Christoph Lukas, Jens Römmer-Collmann und Johannes Fuchs.

Das Programm

Thematisiert wurden u.a. Corona, Krieg, Klima und die Fifa. Benito Iampieri zog aus der Sicht eines Italieners eine Bilanz über 2000 Jahre Zusammenleben zwischen Italiener und Deutschen. Christoph Lukas erzählte aus dem Hungerwinter 1947 und was es mit dem Wort „fringsen“ auf sich hatte.

Umwerfend war Regina Frey als Elfriede, die das Publikum an ihren Weihnachtsvorbereitungen und Einkäufen teilhaben ließ.

Das Hänneschen Ensemble trat mit Steffi Krampe, Markus Manheller, Benito Lampieri und Christoph Lukas auf. Der evangelische Pfarrer Jens Römmer-Collmann und sein katholischer Amtsbruder Pfarrer Johannes Fuchs zeigten sich „Weihnachten up-to-date“. Wie in jedem Jahr war auch Bürgermeister Stephan Vehreschild, trotz gerade überstandener Erkrankung, mit auf der Bühne.

Für einen guten Zweck

Es gab Applaus für alle Beteiligten, vor, hinter und auf der Bühne, denn der Niederkasseler Adventsabend ist eine Gemeinschaftsaktion, bei der viele Hände mit anfassen; alles für einen guten Zweck. Sämtliche Einnahmen aus den Erlösen wie Eintrittskarten, Speisen und Getränken werden seit jeher einem örtlichen gemeinnützigen Zweck gespendet: in diesem Jahr ist der Spendenempfänger „InterKultur Niederkassel“.

Logo