Musik, Fahnenschwenken, Maibäume, „DisTanz“ - So feierte der JGV Niederkassel in den Mai (NEU mit Video)

Corona-konform sorgte der Junggesellenverein „Echte Fründe“ Niederkassel für eine besondere Mainacht

Musik, Fahnenschwenken, Maibäume, „DisTanz“ - So feierte der JGV Niederkassel in den Mai (NEU mit Video)

Der Mai ist gekommen, aber Corona-bedingt ohne Maifeierlichkeiten jeder Art. Doch ein wenig Tradition geht immer, dachten sich die Junggesellen des JGV „Echte Fründe“ Niederkassel und so gab es einen Tanz in den Mai, das Aufstellen des Maibaums auf dem Rathausplatz und musikalische Maigrüße für die Bewohner von Haus Elisabeth in Niederkassel sowie der Walter-Esser-Residenz in Lülsdorf.

Traditioneller Maibaumverkauf auch in diesem Jahr

Schon vor Monaten hatten die Junggesellen 100 Maibäume beim Förster geordert, um auch in diesem Jahr das Brauchtum weiterleben zu lassen. Die kleinen Birken wurden online reserviert und waren nach kurzer Zeit alle vergeben. Am Freitag kamen, nach einem bestimmten Zeitfenster, nach und nach die Käufer, um ihre Maibäume abzuholen. Für Preise von 17,50 bis 37,50 Euro konnten die Bäumchen dann von einem externen Anbieter erworben werden. In der Zwischenzeit wurde der Stadtbaum geschmückt und dann, wegen der Abstandsregeln, nicht wie üblich mit 20, sondern mit zwei Personen und unter Zuhilfenahme eines Kranwagens, aufgestellt.

Nicht nur der Stadtbaum wurde vom JGV gestellt

Aber nicht nur auf dem Rathausplatz steht nun ein schöner Maibaum, sondern auch vor dem Haus Elisabeth und der Walter-Esser-Residenz können sich sie Bewohner an einer mit bunten Bändern geschmückten Birke des Junggesellenvereins erfreuen. Gegen 18.00 Uhr kamen dann die Mitglieder vom Bläserkreis St. Dionysius Rheidt zum Haus Elisabeth. Eigentlich spielen die Musiker immer beim Maiansingen in Rheidt, was aber in diesem Jahr leider nicht geht. So gaben sie an den Seniorenhäusern der Stadt, zur Freude der Bewohner, jeweils ein kurzes Ständchen. In Niederkassel demonstrierte zudem der Fähnrich des JGV seine Künste im Fahnenschwenken. Neben den beiden Seniorenheimen wurden auch an den Kitas in Niederkassel Maibäume aufgestellt.

Tanz in den Mai in Niederkassels Wohnzimmern

Danach stieg eine Mai-Party der besonderen Art: „DisTanz“ in den Mai. Das Gemeinschaftsprojekt mehrerer Junggesellenvereine konnte über einen Webstream frei empfangen werden. Dabei gab es Musik der vereinseigenen DJs sowie einen Liveauftritt von „Lorenz Büffel“, sodass die heimischen Wohnzimmer bis tief in die Nacht beschallt wurden. „So wollen wir auch in schwierigen Zeiten mit unseren Mitgliedern und Freunden des Junggesellenbrauchtums zumindest digital feiern und gleichzeitig zeigen, dass die Vereine weiterhin aktiv sind und neue Wege beschreiten, um die aktuelle Situation zu meistern“, so die Vorstände der ausrichtenden Vereine.

Logo