Der Vorteil von Nachtfrost

Obstbauer zwiegespalten mit den Frostnächten, denn der Nachtfrost hat auch positive Effekte

Der Vorteil von Nachtfrost

Obstbauer Wolfgang Honecker aus Niederkassel-Mondorf ist froh wenn die Nachttemperaturen bald nicht mehr in die Minusgrade rutschen. Temperaturen um die Null ° C können seine blühendenObstbäume in den Obstplantagen verkraften, aber Minusgrade lassen Ernteausfälle befürchten.

Momentan stehen die Bäume von Honecker voll in der Blüte und leichter Frost hat für den Mondorfer Obstbauer auch seine guten Seiten. Je nach Größe der zu erwartenden Früchte sollten seiner Meinung nach nicht mehr als 120 bis 140 Früchte an einem Apfel- bzw. Birnbaum hängen. Dazu sorgt die Natur unter anderem mit leichtem Frost dafür, dass die Bäume nicht übermäßigFrüchte tragen. Je nach Obstsorte sind nicht gleichzeitig alle Knospen eines Baumes geöffnet.Einige Knospen befinden sich noch im "Ballonstadium", welche weniger frostempfindlich sind. Auch hier sorgt die Natur dafür, dass sich die Blüten nicht alle gleichzeitig öffnen.

Bei stärkeren Nachtfrösten ist Honecker allerdings gezwungen, da wo die Möglichkeit besteht, seine Blüten mit Wasser zu besprengen, um ihnen damit einen Frostschutz zu gewähren. Seit geraumer Zeit setzt der Obstbauer auf eine mechanische Ausdünnung seiner Obstbäume und benutzt dazu ein "Darwin-Gerät" mit einer senkrecht rotierenden Spindel, an der sich etwa 60 cm lange Kunststofffäden befinden. Diese schlagen dabei weiche Pflanzenteile wie Blätter und Blüten, mitunter auch feine Zweige, ab. Bei optimaler Einstellung fährt Honecker mit Traktor und Maschine durch seine Obstplantagen und erreicht damit, dass seine Obstbäume sich nicht mitFrüchten überladen.

Auf den Anbauflächen des Mondorfer Obsterzeugers wachsen unter anderem 12 verschiedene Apfelsorten, die saisonal vom Frühjahr bis in den Herbst im hofeigenen "Hofladen" angeboten werden. Hinzu kommen Birnen, Sauerkirschen, Pflaumen und Zwetschgen, alles aus eigenem Anbau. Des Weiteren ist der hauseigene, sortenreine Apfelsaft, hergestellt aus eigenen Äpfeln, sehr empfehlenswert.

Der Obsthof ist in Niederkassel-Mondorf, Auf dem Hummerich 40a, hat Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9:30 - 12:30 Uhr sowie von 14:15 - 18:30 Uhr sowie am Mittwoch und Samstag von 9:30 - 13:00 Uhr geöffnet.

Logo