Rheidt: Circus Tausendtraum zu Besuch

Unter dem Motto "Lachen - Staunen- Träumen" gastierte vom 28. März bis 3. April 2022 der "Circus Tausendtraum" aus Soest an der Rheidter Werth-Schule und machte die Zirkusprojektwoche zu etwas ganz Besonderem.

Rheidt: Circus Tausendtraum zu Besuch

Seit 2000 gibt es den "Circus Tausendtraum" der deutschlandweit unterwegs ist. Die reiche Ausstattung an Kostümen und Requisiten sowie die qualifizierten Trainer machen "Tausendtraum" unverwechselbar.

Im Abstand von vier Jahren gastiert der Circus an der Rheidter Schule, dessen Finanzierung durch den Förderverein ermöglicht wird. Die Gelder wurden durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Einnahmen an Schulfesten erwirtschaftet sowie einen Zuschuss der Stadt Niederkassel.

Projektwoche der Rheidter Grundschule

In der Projektwoche in Rheidt machten die Schülerinnen und Schüler neue Erfahrungen, die sie durch professionelle Zirkusartisten und Trainer/innen erlernten. Gemeinsam mit der Schulleitung und deren kommissarischer Leiterin Regina Schaaf wurde wegen der Corona-Situation ein Hygienekonzept erstellt, welches die Vermischung der Schüler/innen verhindern sollte. Da das bekannte blaue Zirkuszelt nicht genügend Platz bot, um Besucher/innen auf Abstand zu platzieren und auch die Lüftung nicht ausreichend gewährleistet war, mussten die Aufführungen dieses Mal bedauerlicherweise ohne die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten stattfinden.

Training für die kleinen Zirkusartisten

Die Woche startete mit 3 Vorstellungen für alle 367 Kinder. Anschließend wurden die Kinder in Artistengruppen eingeteilt und trainierten mit den freiwilligen Helfer/innen aus der Elternschaft sowie den Zirkusartisten für die Aufführungen. Sechs Aufführungen fanden nach den unerlässlichen Proben von Freitagnachmittag bis Samstagabend in der Sporthalle der Rheidter-Werth-Schule statt. Dort waren neben der Manege viele Scheinwerfer sowie Musikbeschallung vorhanden.

Das gesamte einstudierte Zirkusprogramm der Schüler/innen wurde während der Aufführung in der Manege professionell mit mehreren Kameras aufgenommen. Der Filmschnitt wird im Anschluss der Projektwoche den Eltern und Kindern zur Verfügung gestellt.

Vor Beginn jeder Aufführung wurden die Kinder klassenweise in die Turnhalle gebracht, wo sie auf einer weiträumig und großzügig gestellten Sitzmöglichkeit Platz nehmen konnten. Anschließend machte Projektleiterin Julie Urmes die Kinder auf einige Verhaltensregeln während der Aufführung aufmerksam.

Unter anderem wurden die jeweiligen Kinderartisten, die bereits in ihren Kostümen steckten, von den Trainer/innen zum Sattelgang (Eingang zur Manege) gebracht, bevor sie ihren Auftritt hatten. Dort erhielten die Kinder noch das ein oder andere Accessoire.

Gelungene Vorstellung der Zirkusprojektwoche

Bunt kostümiert betraten die Kinder die Manege. Zauberer, Bodenakrobaten, Jongleure, Fakire, Akrobaten, Seiltänzer und zahlreiche Clowns zeigten, was sie in den Tagen zuvor gelernt hatten und begeisterten das Publikum, bestehend aus Mitschüler/innen und Klassenlehrerinnen. Die Stimmung war phänomenal.

Im Anschluss der Aufführungen wurden die Kinder auf dem Schulhof von ihren Eltern in Empfang genommen. Bei Popcorn und einem Getränk konnte in geselliger Runde das Erlebte ausgetauscht werden. Dieser krönende Abschluss wurde wiederum durch die Elternschaft sowie den Förderverein organisiert und finanziert. Für 2026 ist wieder eine Zirkusprojektwoche geplant.

Logo