Bonner Baskets feuern Starspieler Joshiko Saibou nach Teilnahme an Anti-Corona-Demo

Ein permanentes Infektionsrisiko sei weder gegenüber den Arbeitskollegen im Team noch gegenüber anderen BBL-Teams im Wettkampf zu verantworten.

Bonner Baskets feuern Starspieler Joshiko Saibou nach Teilnahme an Anti-Corona-Demo

Die Verantwortlichen der Telekom Baskets Bonn arbeiten fleißig daran ihr Team für die kommende Saison zusammen zustellen. Wie bereits bekannt, wird auch der Stuhl des Chefcoachs von einem neuen Trainer besetzt werden. Der Montenegriner und bisherige Co-Trainer von Bayern München Igor Jovović löst den US-Amerikaner Will Voigt ab.

Aus Friburg (Schweiz) wechselt Point Guard Xaver Pollard auf den Hardtberg, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieb. Verstärkung auf der Guard-Rotation Position erhalten die Baskets durch Josh Hagins. Der 1,85m große Hagins wechselt aus der zypriotischen Liga an den Rhein und unterschrieb einen Vertrag für die kommende Saison.

Von Frankfurt (SKYLINERS) nach Bonn kommt der 2,11m große Center Leon Kratzer. Der 23-Jährige unterschrieb einen Vertrag für die kommende Spielzeit.

Des Weiteren rückt Kilian Binapfl, der Doppellizenzler (Baskets Bonn/Dragons Rhöndorf) fest in den Kader der Telekom Baskets auf.

Verlassen wird die Bonner Martin Breuning, der drei Jahre das Trikot der Baskets trug. Breunings Vertrag lief diesen Sommer aus und der Center wird nicht auf den Hardtberg zurückkehren.

Ebenfalls wird Yorman Bartolo nicht mehr auf den Hardtberg zurückkehren. Die Baskets bedankten sich bei Bartolo für vier Jahre Herzblut. Der 34-Jährige wird in der kommenden Spielzeit für die RIESEN Ludwigsburg spielen.

Heute folgte die fristlose Kündigung von Joshiko Saibou, der wiederholt auf Social-Media-Kanälen seine Haltung zur Pandemie kundtat und am vergangenen Wochenende bei einer Großdemonstration in Berlin mit Freundin Alexandra Wester (Weitspringern beim ASV Köln) auch praktizierte: Beide verstießen dort mit vielen anderen Demonstranten gegen die bekannten Auflagen. "Die Vereine der BBL arbeiten momentan akribisch an Hygienekonzepten für die Zuschauer in der kommenden Saison und an speziellen Arbeitsschutzregeln für die Aktiven. Aus diesem Grund können wir ein permanentes Infektionsrisiko, wie es der Spieler Saibou darstellt, weder gegenüber seinen Arbeitskollegen in unserem Team noch gegenüber anderen BBL-Teams im Wettkampf verantworten", erläutert Sportmanager Wolfgang Wiedlich die Entscheidung.

Logo