Festliches Barockkonzert in der Maria-Magdalena-Kirche

Am vergangenen Sonntag (28.11.2021) fand in der Maria-Magdalena-Kirche in Rheidt ein Konzert der besonderen Art statt. Das Barockkonzert vereinte die Musik von Bass, Barocktrompeten und Orgel.

Festliches Barockkonzert in der Maria-Magdalena-Kirche

Die Gesamtleitung des etwa einstündigen Konzertes lag in den Händen von Prof. Friedemann Immer, einer der gefragtesten Barocktrompeter im internationalen Konzertleben.

Friedemann Immer begrüßte vor Beginn die Anwesenden, unter denen sich auch Barbara Florin, die Leiterin der Musikschule Niederkassel, befand.

"Dieses Konzert war schon vor einem Jahr geplant. Wir sind froh, das wir es heute zu Gehör bringen dürfen und möchten uns bei der Kirchengemeinde bedanken, die uns die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. Wir wünschen Ihnen für etwa eine Stunde etwas Ruhe und Besinnlichkeit und hoffen, dass Sie während des Konzerts die Alltagssorgen etwas vergessen können", so Immer.

Die Musiker des Abends

Friedemann Immer, der im letzten Jahr den "Christopher Monk Award" von der Historic Brass Society verliehen bekam, war einer der beteiligten Musiker. Bei dieser Verleihung handelt sich um eine Auszeichnung der Internationalen Society mit Sitz in New York, in der Musiker aus aller Welt, die professionell mit historischen Blechblasinstrumenten musizieren, Mitglieder sind. Der Preis wurde seit der Gründung 1995 zum 26. Mal verliehen. Bislang haben nur zwei deutsche Musiker diesen Preis erhalten.

Des Weiteren war Joachim Höchbauer vertreten, der mit seiner sonoren Bassstimme weltweit in den großen Festspielhäusern zu Gast ist. Auch Pedro Henrique Rosa, ein junger Barocktrompeter der in Prof. Immers Klasse mit Bestnote abschnitt und seitdem weltweit mit verschiedenen Ensembles auftritt, präsentierte sein Können. Last but not least spielte Christoph Anselm Noll, Organist und Cembalist, sowohl an der Truhenorgel als auch an der Kirchenorgel in der historischen Ausführungspraxis.

Die ausgewählten Stücke

So wurden unter anderem das Konzert für zwei Trompeten und Orgel von Antoino Vivaldi, zwei Choralvorspiele von Johann Sebastian Bach für Trompete und Orgel, bei denen der Organist beide vorhandenen Orgeln nutzte und auch die beiden Trompeter verschiedene Instrumente einsetzten, dargebracht.

Bassist Höchbauer beteiligte sich bei der Kantate "Singet dem Herrn" von Johann Philipp Krieger mit Unterstützung der Orgel und Trompeten sowie der Kantate "Ad festa fideles" von Antonio Rosetti unterstützt von der Orgel. Nach dem Choralvorspiel "Wachet auf, ruft uns die Stimme" in zwei Versen von Johann Gottfried Walther folgte die Arie "To God" aus "The occasional Oratorio" für Bass, zwei Trompeten und Orgel von Georg Friedrich Händel.

Als Solist an der Orgel war Noll an der Orgel mit drei Choralbearbeitungen über "Nun komm der Heiden Heiland" von Johann Sebastian Bach zu hören. Die abschließende Kantate für "Jauchzet dem Herrn alle Welt" für Bass, zwei Trompeten und Orgel von Georg Philipp Telemann, war auch das Motto des Barockkonzerts.

Große Freude seitens der Besucher

Das Konzert war ein voller Erfolg und bot eine gelungene Abwechslung zum normalen Alltag.

"Danke für dieses Konzert. Es hat gut getan, sich mit diesen schönen ausgewählten Stücken auf den Advent einzustimmen", so eine Besucherin.

Logo