Niederkassel: Positive Bilanz ein Jahr nach Einrichtung des kommunalen Ordnungsdienstes

Der kommunale Ordnungsdienst erweist sich als wichtiger Beitrag für die Erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in Niederkassel. Ein Jahr nach dessen Einrichtung ist der Erfahrungsbericht sehr positiv, doch es fehlen die nötigen Mitarbeiter

Niederkassel: Positive Bilanz ein Jahr nach Einrichtung des kommunalen Ordnungsdienstes

„Es war eine gute Entscheidung, den kommunalen Ordnungsdienst (KOD) einzurichten“, so Bürgermeister Stephan Vehreschild bei der Vorstellung des Erfahrungsberichts nach einem Jahr. Einsätze im Bereich Jugendschutz (26,1%) und bei Covid-19 (28,4%) führen die Statistik an. „Aus sicherheitsrechtlicher Sicht tragen die Mitarbeiter des KODs durch ihre Präsenz und ihr Einschreiten bei niederschwelligen Ordnungsstörungen dazu bei, delinquentes Verhalten einzudämmen“, so der Beigeordnete Carsten Walbröhl. Nach Ansicht der Stadtverwaltung leistet der KOD einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in Niederkassel. Auch werde der Einsatz in der Bevölkerung überwiegend positiv aufgenommen, da durch die aktive Überwachung verschiedener Örtlichkeiten bereits im Vorfeld Ordnungswidrigkeiten verhindert bzw. stark reduziert worden seien.

Unterbesetzung beim kommunalen Ordnungsdienst

Allerdings sieht man bei der Stadtverwaltung, dass der KOD personell unterbesetzt ist. Durch die bisher gemachten Erfahrungen und die Prognosen für die Zukunft sei festzustellen, dass die Anzahl verfügbarer Mitarbeiter für eine vollumfängliche Abdeckung aller Tages- und Nachtzeiten nicht ausreichend ist. So haben die Belastungen der einzelnen KOD-Mitarbeiter aufgrund zu geringer Personalstärke bereits dazu geführt, dass Mitarbeiter die Stadt bereits nach kurzer Zeit wieder verlassen haben. Daher sollen Anfang 2023 mindestens zwei weitere Mitarbeiter in Vollzeit eingestellt werden, weil bei weiterem Personalverlust mit der Einstellung des kommunalen Ordnungsdienstes über einen längeren Zeitraum gerechnet werden muss.

Logo