Niederkassel: Eine Woche Streichelzoo im Familienzentrum Pappelweg

Eine ganze Woche lang wurde der Außenbereich der Kita Pappelweg zum Streichelzoo. Die Kinder wurden zu Tierpflegern und konnten Wertvolles lernen. Auch andere Kitas besuchten den Zoo. Samstags wurde er für alle Bürger*innen geöffnet.

Niederkassel: Eine Woche Streichelzoo im Familienzentrum Pappelweg

Quicken, quaken, grunzen und zwischendurch auf undefinierbare Laute klangen über das große Außengelände der Kita Pappelweg. Dort, wo sonst Kinder toben, standen nun Enten, Gänse, Hängebauchschweine, Kaninchen, Meerschweinchen, Ziegen und sogar ein Alpaka und freuten sich über die vielen Besucher. Zwischendurch immer wieder die leise Bitte der Kids an die Eltern, das eine oder andere „so süße“ Tier doch mitnehmen zu dürfen.

Positive Wirkung der Tiere

Angefangen hatte alles bei einer Fortbildungsveranstaltung. „Dort bin ich mit einer Kollegin ins Gespräch gekommen und die erzählte mir, wie positiv die Kinder auf die Tiere reagiert hätten“, so die Leiterin des Familienzentrums Pappelweg, Miriam Stein. So nahm sie Kontakt mit Bodo Hölscher auf, der aus dem Landkreis Wolfenbüttel kommt und dort rund 250 verschiedene Tiere, vom Meerschweinchen bis zum Breitmaulnashorn, hält. Hölscher berichtete Stolz, dass einige seiner Tiere kleinen Medienstars seien, die in Film, Fernsehen und Theater auftreten würden. So in der ARD-Serie Tierärztin der Mertens oder auch bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg. „Eines unserer Zebras hat jetzt ein Fotoshooting mit Max Raabe gemacht und ziert das Cover seiner neuen CD“, so Hölscher. Der Besuch in einem Kindergarten war für Hölscher aber auch Neuland. „Meist wird unser Streichelzoo für ein oder zwei Tage von Altersheimen gebucht. Die Tiere wecken Emotionen und schöne Erinnerungen an alte Zeiten; auch bei Menschen mit Demenz“, so der Tiertrainer.

Eine Woche Streichelzoo in der Kita Pappelweg

„Die Kinder sind wie ausgewechselt gewesen. Jeder wollte ein Tier pflegen und füttern oder einfach nur streicheln“, sagte Miriam Stein. Eine ganze Woche hatte die Kita die Tiere bei sich aufgenommen und wurde daher von vielen anderen Niederkasseler Kindertagesstätten besucht. „So ruhig war es hier aber noch nie, seit die Tiere hier sind. Die Kinder nehmen wirklich Rücksicht auf unsere tierischen Gäste“, so Stein.

Streichelzoo öffnete auch für Bürger

Dass der Streichelzoo in der Kita war, hatte sich schnell in der Stadt herumgesprochen. Für Samstag, als die Kita ihre Tore für alle Bürger öffnete, hatten sich trotz des schlechten Wetters über 200 Niederkasseler für einen Besuch angemeldet.

Logo