Es gab viele Highlights auf der Niederkasseler Kirmes

Am letzten Wochenende war ein Teil der Niederkasseler Hauptstraße für die traditionelle viertägige Kirmes gesperrt. Was es Besonderes neben den Fahrgeschäften und Bierbuden zu erleben gab, erfahrt ihr hier bei machPuls!

Es gab viele Highlights auf der Niederkasseler Kirmes

Der Schärfe-Contest

Wer starke Männer „Rotz und Wasser“ heulen und abwechselnd Kölsch und Milch trinken sehen wollte, der war am Samstagabend in Niederkassel genau richtig. Zwischen all dem Kirmestrubel fanden sich ein Dutzend wagemutige Männer an der Bierbude des Ortsrings Niederkassel ein, wo der Junggesellenverein „Echte Fründe“ e.V. zum Schärfe-Contest geladen hatte. Der JGV hatte zu seinem Event den Koch Kevin Herbst engagiert, der mit Chili und Chilisoßen, die Scoville Rang-Liste rauf und runter, verschiedene Gerichte anrichtete. Dazu bediente er sich der "Carolina Reaper", (Sensenmann aus Carolina), die ihren Namen wohl zu Recht trug. Immerhin bringt diese Chilischote auf der Scoville- Scala einen Schärfegrad von bis zu 2.2 Millionen. Es gab „abwechslungsreiches“ Essen wie Currywurst mit Soße oder auch mal eine Chilischote pur. Toastbrot und Milch waren für viele Mitspieler der Rettungsanker, wenn das Kölsch seinen Dienst versagte und die „Flammen“ aus Mund und Nase schlugen. Anfangs noch von ihren Fanclubs angefeuert, wurden es langsam aber sicher immer weniger Teilnehmer auf der Bierbank. Nur ein Mann verzog keine Miene. Edwin, 34 Jahre alt, hatte sogar noch ein Lächeln auf den Lippen, als Sohn Rayan ihm seine Zuckerwatte zur Geschmacksneutralisierung anbot. Er bekam für den Sieg einen Verzehrgutschein in Höhe von 100 Euro von Ramon Wiener überreicht und versprach, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Hier seht ihr den Gewinner:

Was war sonst noch auf der Kirmes los?

Am Freitagabend startete die Kirmes mit Frauenpower. Die stellvertretenden Bürgermeisterinnen Hildegard Seemayer und Beate Bayer-Helms zeigten, dass sie auch diese Bürgermeisterdisziplin sicher beherrschen. Die erfolgreiche Kooperation zwischen den Ortsringvereinen Niederkassel und dem Kirmesbeschicker Wilfried Hoffmann zog, mit attraktiven Fahrgeschäften, vielen Schieß,-Los und Wurfbuden sowie Bier- und Snackständen, die Besucher an allen vier Tagen ins Zentrum von Niederkassel. Weitere Events waren eine Karaoke-Nacht, ein musikalischer Frühschoppen und die Niederkasseler Stadtmeisterschaft im Fähndelschwenken.

Am Montagabend, mit Einbruch der Dunkelheit, erwischte es dann den Zacheies. Er wurde von seinem Platz in der Bierbude der Freiwilligen Feuerwehr zum Prozess getragen und schließlich den Flammen übergeben. So endete dann die Kirmes im Herzen Niederkassels.

Bilder von der Niederkasseler Kirmes:

Logo