Mondorfer Herbstkirmes - Alles hat gepasst, nur das Wetter war nicht so herbstlich

Am Abend des 30. August 2019 wurde die Mondorfer Herbstkirmes am Fähranleger eröffnet. Das Wort Herbstkirmes war in diesem Jahr allerdings nicht so passend, da die Temperaturen eher an Hochsommer als an den Herbst erinnerten.

Mondorfer Herbstkirmes - Alles hat gepasst, nur das Wetter war nicht so herbstlich

Veranstalter der Kirmes waren in diesem Jahr neben den Schaustellern, die Freiwillige Feuerwehr Niederkassel und die Löscheinheit Mondorf.

So startete die Mondorfer Kirmes

Am Freitagabend begrüßte Udo Karp die zahlreichen Anwesenden, unter denen sich Vertreter des Mondorfer Ortsrings mit ihrem Vorsitzenden Matthias Dathe, Vertreter aus Rat und Verwaltung der Stadt Niederkassel sowie Sponsoren und Unterstützer der Herbstkirmes, bei denen sich Karp für ihre Engagement bedankte, befanden. Im Anschluss war die stellvertretende Bürgermeisterin Hildegard Seemayer dran. Bevor sie mit Unterstützung von Gerd Voosen und Udo Karp sowie im Beisein der anwesenden Mondorfer Löscheinheit das erste Fass Bier anschlug, richtete sie ein Grußwort an alle Kirmesbesucher und fand die ihrer Meinung nach zu einer "Wagenburg" aufgestellten Kirmesstände einfach klein aber fein.

Die Bierkränze wurden dann unter das Volk gebracht und die Kirmes war offiziell eröffnet. Der Fassanstich fand in diesem Jahr zum ersten Mal auf einer Bühne statt. Ein weiterer Akt der sofort erledigt wurde, war die Präsentation des „Tünnes 12“. Die Mondorfer Junggesellen beförderten ihn auf einen Ehrenplatz, auf das Dach des Bonverkaufs.

Was gab es alles auf der Kirmes?

Wenn man einen Rundgang auf der Kirmes machte, fiel vor allem die imposante Bühne auf, von der DJ Benedikt, unterstützt von Luca (Effekte), das Kirmesareal beschallte. Am Samstag trat Christian Bieschke live auf und unterhielt das Publikum etwa 35-40 Minuten mit Party- und Popschlagern sowie kölschem Liedgut. Sein Hit „Norderney" war natürlich auch dabei.

Der Samstag litt über den Tag unter den hohen Temperaturen, gegen Abend nahm der Besucherstrom aber merklich zu.

Außer der Bühne fand man auf dem Platz am Rhein auch noch ein Kinderkarussell, einen Schießstand, Entchenangeln, den Imbissstand "Schwarzwald-Grill", einen Getränkestand, "Wiener Mandeln", ein Stand für Leckermäuler, einen Pfeilwurfstand, Crepes und eine Cocktailbar.

Ein Highlight, dass es nur am Sonntag gab, war das Löschfahrzeug LF 10 der Löscheinheit Mondorf, das ab 12:00 Uhr von Groß und Klein begutachtet werden konnte. Während die einen das Löschfahrzeug bestaunten, starteten die anderen mit dem Frühshoppen. Gleichzeitig bot die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Niederkassel Spiele für Kinder an. Des Weiteren spielte von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr das Blasorchester des Musikverein "Siegklang" unter der Leitung von Karel Jockusch aus Meindorf. Die Cafeteria der Feuerwehrfrauen lud zu Kaffee und Kuchen.

So endete die Kirmes am Montag

Zum Abschluss der Kirmes gab es am Montag für die „Kleinen Gäste“ einen „Kirmes-Familientag“. Im Anschluss wurde um 21:00 Uhr die Gerichtsverhandlung des „Tünnes 12“ durch den Junggesellenverein Mondorf gestartet, die unweigerlich mit seiner Verbrennung endete und den Abschluss der Kirmes bedeutete.

Logo