Neue KiTa in Rheidt?

Stadt leitet Interessenbekundungsverfahren für sechs-gruppige KiTa ein.

Neue KiTa in Rheidt?

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Niederkassel hat der Jugendhilfeausschuss am 12. Mai einstimmig beschlossen, ein Interessenbekundungsverfahren für die Trägerschaft einer noch zu errichtenden sechs-gruppigen Kindertagesstätte in Rheidt einzuleiten.

Hintergrund sei, dass die Stadt Niederkassel, durch Zuzug, Geburtensteigerung und verstärkte Inanspruchnahme von Kindertagesbetreuung - vor allem bei den unter 3 Jährigen - einen entsprechenden Bedarf aufweise. Überbelegungen in Niederkasseler Kitas sollen dadurch abgebaut werden. Die Kindertagesstätte werde unmittelbar angrenzend an das geplante neue Wohngebiet in Rheidt entstehen und die Betreuungsbedarfe der dort lebenden Familien aufnehmen. Zudem spreche „der zentrale Standort“ Familien verschiedener Stadtteile Niederkassels an.

Die Einrichtung werde Kinder von 1 Jahr bis zum Schuleintritt betreuen. Eine Inbetriebnahme sei für Herbst/ Winter 2022 zu erwarten. Die Stadt beantragt zur Errichtung eines attraktiven Gebäudes mit entsprechendem Außengelände, Mittel aus dem U6 Investitionsprogramm des Landes NRW. Bis zu 90% der Kosten könnten hierüber refinanziert werden.

Träger können sich bewerben

Der Betrieb der Kita solle vorrangig durch einen Träger der freien Jugendhilfe erfolgen. Die Auswahlkriterien für die Trägerschaft durch den Jugendhilfesusschuss sehen folgendermaßen aus:

1. Die Auswahl des Trägers erfolgt auf der Basis des § 5 (Wunsch- und Wahlrecht) und § 80 (Jugendhilfeplanung) SGB VIII. Aus planerischer Sicht werden 3x Gruppenform II und 3 x Gruppenform III angestrebt.

2. Aufgrund des Umfangs der Maßnahme ist es erforderlich, dass der Träger - möglichst durch Referenzen belegt - die Erstellung und den Betrieb der 6- gruppigen Einrichtung bewältigen kann.

3. Die Bereitschaft, die Maßnahme durch Inanspruchnahme des U6 Investitionsprogramms zu realisieren, ist Voraussetzung für die Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren.

4. Der Träger legt ein Konzept vor, in dem die Bausteine: Inklusion und Sprachförderung im Besonderen ausgeführt sind.

5. Der Träger stellt dar, wie er bedarfsgerechte flexible Öffnungszeiten in der Kindertageseinrichtung umsetzen kann.

6. Der Träger trifft Aussagen zur Übernahme seines Trägeranteils gemäß KiBiz.

Bewerbungsschluss ist der 30.06.2020.

Die Auswahl des Trägers werde in einer Sondersitzung am 12.08.2020 im Jugendhilfeausschuss erfolgen.

Logo