Kastanienzeit in Niederkassel

Langsam, aber sicher beginnt der Herbst und damit auch die Kastanienzeit. Die Erntezeit liegt zwischen September und Oktober. Doch was gibt es eigentlich über Kastanien zu wissen?

Kastanienzeit in Niederkassel

Kastanie ist nicht gleich Kastanie. Neben der allbekannten Rosskastanie, die mit Sicherheit jeder schon einmal zum Basteln verwendet hat, gibt es auch noch die Esskastanie.

Doch was ist der Unterschied zwischen diesen Sorten?

Die Rosskastanie ist für Menschen giftig, während sie als Winterfutter für Rehe und Hirsche dient.

Die Esskastanie hingegen ist für Menschen in einem gekochten, gebackenen oder gerösteten Zustand essbar, wenn die braune Schale entfernt wurde. Roh ist diese Kastanie ebenfalls giftig für Menschen. Damit man die Esskastanie in der Natur von der Rosskastanie unterscheiden kann, listen wir euch hier ein paar optische Unterschiede auf:

Die Esskastanie weist viel feinere Stacheln sowie kleinere Früchte auf, als die Rosskastanie. Die Früchte der Esskastanie laufen zudem an einer Stelle spitz zu.

Auch die Eichelzeit beginnt nun

Eicheln sind zwar keine Kastanienart, dennoch gehören sie, genau wie die Kastanien zu den Nüssen. Eicheln dienen Eichhörnchen und Wildschweinen als Nahrung, während diese für Menschen in rohem Zustand giftig sind.

Was ist beim Sammeln zu beachten?

Egal, was Ihr in der Herbstzeit für Nüsse in der Natur sammeln möchten, muss unbedingt beachtet werden, dass im Wald nur eine geringe Menge gesammelt werden sollte. Der Wald benötigt diese Früchte, um sich selbst regenerieren zu können, denn die Früchte dienen als natürliches Saatgut. Sammelt Ihr hingegen an einer Allee oder an Bäumen außerhalb des Waldes, so könnt Ihr auch größere Mengen sammeln, sofern Ihr diese nicht auf einem fremden Grundstück sammeln.

Zudem solltet Ihr niemals eigenständig Tiere mit den gesammelten Nüssen füttern. Die Tiere, die in der freien Natur leben, nehmen sich ihre Nahrungsmittel eigenständig. Leben Tiere in einem Wildgehege, so fragt bitte vorher unbedingt bei Verantwortlichen im Wildgehege nach, ob die Tiere gefüttert werden dürfen.

Basteltipp

Aus Kastanien und Eicheln können tolle Gegenstände mit Kindern gebastelt werden. Doch nicht nur Kinder können ihrer Kreativität beim Basteln freien Lauf lassen. Auch Erwachsene können aus Kastanien Dekoartikel, wie zum Beispiel Haustürkränze basteln.

Unser Puls!-Tipp zum Ausprobieren:

Ihr seid auf der Suche nach einem natürlichen und umweltfreundlichen Waschmittel?

Dann greift doch einmal auf die Rosskastanien zurück. Mit 4-6 dieser Kastanien könnt Ihr natürliches Waschmittel herstellen, um dunkle Kleidung zu waschen. Da die Kastanien einen gelblichen Saft abgeben, sollten mit ihnen keine weiße Kleidung gewaschen werden. Wie das Waschmittel aus Kastanien hergestellt werden kann, lest Ihr hier:

- Sammelt 4-6 Kastanien und wascht den Dreck ab.

- Zerkleinert die Kastanien.

- Legt die Kastanienstücke über Nacht in ein Glas mit gekochtem Wasser, bis sich die Flüssigkeit milchig verfärbt.

- gießt nun das milchige, schaumige Wasser ab, dies ist nun Ihr selbstgemachtes Waschmittel

- Gebt dies nun wie gewohnt in das Spülfach der Waschmaschine, um dann den Waschgang zu starten

Das selbstgemachte Waschmittel sollte nicht länger als zwei Tage stehen bleiben, da es anderenfalls einen unangenehmen Geruch einnehmen kann.

Logo