Ausbildungsmesse für Schülerinnen und Schüler: Berufsfelder Medien und Dienstleistungen im Überblick

Berufsfelder Medien und Dienstleistungen: Welche Berufe gibt es? Welche Voraussetzungen müssen Bewerber*innen erfüllen? Welche Berufschancen erwarten sie?

Ausbildungsmesse für Schülerinnen und Schüler: Berufsfelder Medien und Dienstleistungen im Überblick

Beide Berufsfelder –Dienstleistungen und Medien –sind extrem vielfältig und beinhalten enorm viele Berufe, Richtungen, Arbeitsumgebungen, Aufgaben und Ausbildungschancen. Informationen zu den beiden Berufsfeldern erhalten Schüler*innen beim Karrieretag Niederkassel am 26. August 2022 in der Gesamtschule. Unternehmen aus diesen Feldern stellen hier unterschiedlichste Tätigkeiten und Jobs sowie die dazugehörigen Ausbildungsberufe vor. Wir geben bereits vor dem Karrieretag einen kleinen Einblick, welche Qualifikation und Fähigkeiten man in den Feldern Medien und Dienstleistungen mitbringen sollte.

4de14854-cba9-4edd-862a-314f78ede521

Berufsfeld: Medien

Im Berufsfeld der Medien dreht sich fast alles um die Vermittlung und Verbreitung von Informationen. Ob in Zeitungen, Büchern, dem Radio, dem Fernsehen oder im Internet – in Medienberufen geht es um die Erstellung von Informationsträgern, Kommunikationsmitteln-und Konzepten. Dabei werden Medienberufe manchmal mit dem Bereich des Marketings verwechselt. Diese beiden Bereiche mögen zwar in einigen Aspekten eng verbunden sein, sind jedoch trotzdem sehr unterschiedlich. Im Bereich des Marketings geht es um die verschiedensten Kriterien von Werbung. Im Arbeitsgebiet der Medien hingegen geht es um die handwerklichen und kreativen Aspekte der Erstellung von Print-, Audio- und visuellen Produkten, wobei hier die digitalen Medien und das Social Media eine immer größere Rolle einnehmen. Je nachdem, für welchen Ausbildungsberuf man sich entscheidet, wird man mit vielen verschiedenen Medien arbeiten. Dabei stehen häufig die Planung, Gestaltung, Herstellung sowie die Verbreitung und Archivierung von Informationen im Vordergrund.

Berufe und Aufgaben im Medienbereich

Die Vielzahl an Ausbildungsberufen in der Medienbranche macht es einem nicht leicht, sich zu entscheiden. Von Journalist*innen, die von interessanten Orten berichten, bis hin zum Archivieren von wertvollen Dokumenten ist die Bandbreite groß. Berufe rund um Druck und Medien sind zum Beispiel Grafik- oder Kommunikationsdesigner*in, Buchbinder*in, Buchhändler*in, Medientechnologe/-technologin in Druck, Siebdruck oder Druckverarbeitung sowie Assistent*in für Medieninformatik. Hier geht es oft um die Planung und Erstellung von Medien, genauso wie in den Berufen rund um Film, Funk und Fernsehen. In diesem Bereich finden sich zum Beispiel Maskenbildner*innen, Moderator*innen und Schauspieler*innen. Auch in den Berufen rund um das Fotografieren geht es um die technischen und ästhetischen Aspekte in der Erstellung von Medien. Designer*innen, Fotograf*innen und Fotomedienfachmänner/-frauen sind in diesem Bereich zuhause. Ebenfalls für die Planung, Konzeption und Erstellung von Medien zuständig sind Mediengestalter*innen in Bild und Ton oder in Digital und Print. Kaufmännische Ausbildungsberufe in Digital und Print, wie Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien oder kaufmännische*r Assistent*in und Wirtschaftsassistent*in für Medien sind zudem wichtige Berufe, die im Berufsfeld Medien eine große Rolle spielen. Wenn man zu den weniger Kreativen gehört, aber trotzdem im Bereich Medien arbeiten möchte, sollte man sich die Berufe rund um Archiv, Bibliothek und Dokumentation angucken. Hier gibt es zum Beispiel den Ausbildungsberuf Fachangestellte*r für Medien- und Informationsdienste mit den Fachrichtungen Archiv, Bibliothek, Bildagenturen, Information und Dokumentation sowie medizinische Dokumentation. Auch Assistent*in für technische Kommunikation und Dokumentation sowie medizinische*r Dokumentationsassistent*in sind interessante Ausbildungsberufe. Je nach Ausbildungsberuf arbeitest du an unterschiedlichen Orten, zum Beispiel:

  • in Verlagen oder bei Zeitungen

  • in Film-, Fernseh- oder Tonstudios

  • in Übersetzungsbüros oder Behörden

  • in Agenturen und Büros

  • in Druckereien

Irgendwas mit Medien: Perspektiven

Das Berufsfeld Medien ist aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten sehr beliebt. Deshalb ist aber auch der Konkurrenzdruck oft höher als in anderen Berufsfeldern. Im Berufsfeld Medien lernt man häufig viele neue Orte und Menschen kennen und kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Außerdem entwickelt sich die Medienbranche immer weiter und mit zunehmender Geschwindigkeit. Personen, die sich für eine Laufbahn in den Medien entscheiden, sollten mit dieser Geschwindigkeit mithalten können und bereit sein, ständig dazuzulernen. Je nach Ausbildungsberuf, Bundesland und Arbeitgeber*in sind die Gehälter sehr unterschiedlich. Wer nach der Ausbildung noch weitere Fortbildungen macht, hat zusätzlich größere Chancen auf ein besseres Gehalt.

Diese Fähigkeiten sollten Bewerber*innen in der Medienbranche mitbringen

Je nach ausgewähltem Ausbildungsberuf unterscheiden sich die erforderlichen Fähigkeiten der Bewerber*innen. Im Journalismus sollten Bewerber*innen gesellschaftlich und sozialverantwortungsbewusst sein, analytisch denken können sowie in Sprache und Schrift sicher sein. In vielen Medienberufen ist es wichtig, kreativ, kontaktfreudig, kommunikativ und einfühlend zu sein. Neben einem grundsätzlichen Interesse für Medien werden Computerkenntnisse sowie eine schnelle Auffassungsgabe und Organisationstalent vorausgesetzt. Je nach Ausbildungsberuf können auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse nicht schaden, sind aber kein Muss für jeden Ausbildungsberuf.

Berufsfeld: Dienstleistungen – Berufe und Fachrichtungen

Das Berufsfeld Dienstleistungen ist vermutlich eines der vielfältigsten überhaupt. Es umfasst zum Beispiel Berufe im Hotel- und Gastgewerbe, im Messe- und Veranstaltungsmanagement, in der Veranstaltungstechnik, im Callcenter, im Tourismus und in der Freizeitwirtschaft. Aber auch Berufe rund um Haushalt, Sauberkeit und Hygiene sowie Kosmetik, Körperpflege und Wellness oder Schutz und Sicherheit gehören zum Berufsfeld. Manche Berufe werden dabei in Uniform ausgeführt, wie zum Beispiel Polizeivollzugsbeamter/-beamtin bei der Landespolizei oder bei der Bundespolizei im mittleren Dienst. Auch Werkfeuerwehrmänner/-frauen arbeiten in Uniform und sind für Schutz und Sicherheit zuständig. Andere Berufe in Schutz und Sicherheit sind zum Beispiel Schornsteinfeger*in, Schädlingsbekämpfer*in oder Kaufmann/-frau für Verkehrsservice. Im Callcenter lassen sich Berufe wie Servicefachkraft oder Kaufmann/-frau für Dialogmarketing erlernen. Besonders beliebt sind Berufe im Tourismus und der Freizeitwirtschaft, wie zum Beispiel:

  • Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit

  • Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

  • Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr

  • Tourismuskaufmann/-frau (Privat- und Geschäftsreisen)

  • etc.

Das Hotel- und Gastgewerbe bietet ebenfalls viele Ausbildungsmöglichkeiten. Berufe wie Hotelfachmann/-frau, Koch/Köchin oder Hotelkaufmann/-frau stehen nach wie vor hoch im Kurs. Geht es um das Thema Hygiene, sind Gebäudereiniger*innen, Textilreiniger*innen oder Drogist*innen die Experten. Aber auch im Bereich Kosmetik, Körperpflege und Wellness tummeln sich vielfältige Ausbildungsberufe, wie zum Beispiel zur/zum Friseur*in, Kosmetiker*in, Masseur*in oder zur/zum medizinischen Bademeister*in.

Unterschiedlichste Aufgaben und Kompetenzen im Berufsfeld Dienstleistungen

Die Ausbildungsberufe im Berufsfeld Dienstleistungen unterscheiden sich teilweise sehr stark voneinander. Was aber fast alle Ausbildungsberufe gemeinsam haben, ist, dass sich die ausübenden Personen immer um Menschen und deren Wohlbefinden kümmern. In Berufen wie Fachkraft für Pflegeassistenz, Haus- und Familienpfleger/in oder Hauswirtschaftshelfer/in/-assistent/in steht das Wohlbefinden der Kunden immer an erster Stelle. Auszubildende in Dienstleistungsberufen müssen also mit Menschen zusammenarbeiten können. Auch das körperliche Anpacken ist in vielen Berufen eine grundlegende Voraussetzung, wie zum Beispiel in den Ausbildungsberufen Fachkraft für Veranstaltungstechnik, Abwassertechnik, Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Rohr-, Kanal- und Industrieservice oder Wasserversorgungstechnik. Die Arbeitsorte und Arbeitszeiten können ebenfalls stark variieren. Restaurantfachmänner/-frauen oder Veranstaltungskaufmänner/-frauen arbeiten zum Beispiel oft an Wochenenden oder auf großen Festivals, während andere Menschen ihre Freizeit genießen. Auch als Bestattungsfachkraft sind die Arbeitszeiten oft unregelmäßig. In vielen Dienstleistungsberufen steht das Planen und Organisieren von Dienstleistungen sowie das Beraten, Betreuen und Behandeln von Menschen im Vordergrund.

Jobchancen, Voraussetzungen und Zukunftsperspektiven in Dienstleistungsberufen

Für Jobs im Dienstleistungssektor sollten Bewerber*innen vor allem folgende Fähigkeitenmitbringen:

  • Kommunikationsfähigkeit

  • Organisationstalent

  • Teamfähigkeit

  • Belastbarkeit

  • Konfliktfähigkeit

  • Kundenorientierung

Da oft ein Umgang mit Menschen besteht, sind diese Fähigkeiten besonders wichtig. Oft wird neben dem Verkauf von Dienstleistungen auch mit Computern gearbeitet. Hier sollten Grundkenntnisse vorhanden sein. In Berufen wie Dolmetscher*in / Übersetzer*in oder Fremdsprachenkorrespondent*in sollte ein großes Interesse in Sprachen vorhanden sein. In manchen Berufen kümmern sich Dienstleistende auch um die Preisgestaltung, weshalb gute mathematische Kenntnisse erforderlich sind.

Karrieretag Niederkassel

Der Karrieretag findet am 26. August 2022 von 09:00 bis 15:00 Uhr in der Gesamtschule Niederkassel statt und bietet den Niederkasseler Schüler*innen der Jahrgänge 9 und 10/EF weitere Einblicke in die Berufsfelder Medien und Dienstleistungen. Die SEG Niederkassel mbH organisiert die Ausbildungsmesse gemeinsam mit der Gesamtschule Niederkassel und ermöglicht einen frühzeitigen Austausch zwischen Schüler*innen, Unternehmen und regionalen Beratungsstellen. Beim Karrieretag Niederkassel werden lokale Unternehmen der verschiedensten Berufsfelder und Branchen vertreten sein. Niederkasseler Unternehmen wird hier eine Plattform geboten, sich potenziellen Bewerber*innen und den Nachwuchskräften von Morgen vorzustellen. Informieren Sie sich vorab über alle Ausbildungsberufe, die auf dem diesjährigen Karrieretag Niederkassel vorgestellt werden: https://seg-niederkassel.de/wirtschaftsfoerderung-unternehmensservice/karrieretag-niederkassel/

Logo