Bunte Kostümsitzung in Rheidt - Die Bühne war voll

Mit einem attraktiven Programm begrüßten die Karnevalsfründe La(a)chjunge die fünfte Jahreszeit.

Bunte Kostümsitzung in Rheidt - Die Bühne war voll

100 Mann oder noch mehr eröffneten die Kostümsitzung im Rheidter Saal Frohn. Sie zogen durch die Saaltür und verließen zu großen Teilen die Bühne wieder durch den hinteren Eingang. Warum? Weil es sonst nicht passte. Die Bühne war zu klein für die Siegburger Funken Blau-Weiss, die von dem Tambourcorps „Siebengebirge“ Thomasberg begleitet wurden. Mit auf die Bühne mussten noch Prinz Rolf und sein Gefolge sowie das Festkomitee Rheidter Karneval. Ein tolles Bild und ein toller Auftakt für über vier Stunden Programm.

Mit den Siegburger Funken kamen natürlich auch die Damen und Präsident Ferdi Büchel. Nachdem es zuerst das Stippeföttche der Männer zu sehen gab, war dann die Tanzgarde mit drei Tänzen dran, die die Maßstäbe für den Abend ordentlich hoch gesetzt hat. Die Musik zu dem Auftritt gab es live von Hans-Georg Geus und seinen sechs Musikern. Ferdi Büchel sang dazu ebenfalls live. Es dauerte nicht lange, da sangen die Gäste im Saal schon mit.

Theo Fritzen moderierte an diesem Tag nicht nur durch den Abend, er wurde auch verabschiedet. Bedingt durch seinen Umzug nach Dülmen hat er sein Amt als Sitzungspräsident an Tobias Wipperfürth weitergegeben.

Als Mann der leisen Töne wurde Thomas Cüpper angekündigt. „Bei einem Mann heißt nix: nix. Bei der Frau ist das anders.“, wusste er von seinem Weihnachten und den Geschenken zu erzählen. Nach der Bescherung folgte somit die Beschwerung. Aber Thomas Cüpper kann nicht nur aus dem Nähkästchen plaudern, er kann auch singen. Und hier zeigten sich dann die angesprochenen leisen Töne. Fast einer Hymne gleich sang er „Mir schenke der Ahl e paar Blömcher“. Kaum einen im Saal hat es jetzt noch auf dem Stuhl gehalten; stehend wollte jeder mitsingen. Weiter ging es mit den Mädche vum Rhing, den „Funky Marys“, die den Saal ordentlich aufheizten. Prinz Rolf und seine Mannen zückten gleich die Pompons – natürlich in orange – und waren ganz in ihrem Element.

Derweil fanden sich schon De Höppebeenche ein, eine Tanzgruppe aus Bergheim, die sich im Rheidter Saal schon heimisch fühlt und jedes Jahr zu sehen ist. Klaus und Willi zeigten die besondere Bauchredner-Show mit dem frechen Affen. Des Weiteren traten Dirk Zimmer & Markus Kirschbaum alias Willi und Ernst "2 Rentner aus Leidenschaft – solange die Medikamente wirken“ auf. Bereits jetzt befand sich die Kostümsitzung auf der Zielgeraden. Die Boore, um Frontmann Chris Koch heizten noch mal mächtig ein.

Krönender Abschluss war dann ein Auftritt von Kasalla, seit 2011 Kölns beliebteste und erfolgreichste MundartBand. Nun hielt es wirklich niemanden mehr auf den Stühlen, obwohl der Abend schon spät geworden war.

Logo