Max Rendschmidt wird Vizeweltmeister - Caroline Arft belegt Rang 7

Am Sonntag, den 07.08.2022 endete die Kanu-Weltmeisterschaft im kanadischen Halifax. Dort traten sowohl der Kanute Max Rendschmidt als auch die Kanutin Caroline Arft an. Max konnte sich eine Medaillen sichern.

Max Rendschmidt wird Vizeweltmeister - Caroline Arft belegt Rang 7

Bei den Weltmeisterschaften der Rennkanuten im kanadischen Halifax konnte der Viererkajak der Männer in der Besetzung Max Rendschmidt, Tom Liebscher, Jacob Schopf und Max Lemke für den Deutsch Kanuverband (DKV) die Silbermedaille einfahren und wird nun als Vizeweltmeister in die Heimat zurückkehren.

Zweiter Platz trotz neuer Besetzung

Mit diesem Ergebnis ist man im Lager der Kanuten sehr zufrieden, da das Paradeboot des DKV mit Jacob Schopf neu besetzt wurde. Der zweite Platz über die Kurzdisziplin von 500m ist die beste Platzierung des neu formierten Deutschlandvierers in diesem Jahr.

"Wir sind sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Es ist das nacholympische Jahr und wir fahren unser Boot noch ein, da wir eine personelle Umbesetzung vorgenommen haben. Bei der WM haben wir das Boot der Ukraine hinter uns gelassen und das Boot der Spanier ist in Reichweite. Wir starten in einigen Tagen bei den Europameisterschaften in München, doch in diesem Jahr war die WM in Halifax unser Saisonhöhepunkt. Wir arbeiten jetzt gezielt auf die Olympiade 2024 in Paris", so Rendschmidt.

Rang 7 für Caroline Arft

Der Viererkajak der Frauen mit der Rheidter Kanutin Caroline Arft belegte im Finale über 500m den 7. Platz. Zum Abschluss der Weltmeisterschaften konnte sich Caroline aber gemeinsam mit Bootspartner Tobias Schultz im Mixed über 500m die Bronzemedaille sichern.

Der DKV kehrt mit 14 Medaillen aus Kanada zurück und blickt zuversichtlich auf die Europameisterschaften in München.

Logo