Boxclub Rheidt: Großes Lob trotz Niederlage bei Deutscher Meisterschaft für Maximilian Schnell

Am Samstag, den 14. Mai 2022, durfte Maximilian Schnell vom Boxclub Rheidt als jüngster Boxer bei den Deutschen Meisterschaften im Cruisergewicht antreten. Trotz Niederlage lieferte er eine beeindruckende Leistung im Kampf gegen den Favoriten.

Boxclub Rheidt: Großes Lob trotz Niederlage bei Deutscher Meisterschaft für Maximilian Schnell

Maximilian Schnell vom Boxclub Rheidt, 18 Jahre jung und seit 2 Jahren Boxer, erlebte etwas, wovon viele Boxer träumen: Nach 5 Profikämpfen, 5 Siegen, davon 3 durch KO, bekam sein Trainer und Manager Stefan Krengel für ihn das Angebot, beim größten deutschen Boxpromoter SES aus Magdeburg um die Deutsche Meisterschaft des BDB im Cruisergewicht zu boxen. Dies alleine ist schon ein Traum. Die Besonderheit bei Maximilian Schnell: er ist der jüngste Boxer in der deutschen Boxgeschichte, der jemals um diesen Titel boxen durfte.

Maximilian Schnells Gegner

Schnells Gegner war der 23-jährige SES Boxer Tim Vössing aus dem "Team Deutschland". Er war der haushohe Favorit und Heimboxer.

Die Deutsche Meisterschaft in Magdeburg

Am Freitag, den 13.05.2022 reiste das Team aus Rheidt, bestehend aus Trainer Stefan Krengel, Cutwoman Alexandra Krengel und Coach Leondrit Gashi (ebenfalls ungeschlagener Profiboxer des Boxclub Rheidt), von Rheidt nach Magdeburg zum obligatorischen Wiegen. Hier brachten beide Boxer nahezu das gleiche Gewicht von 89,5 Kilo auf die Waage, wobei Gegner Vössing 12 cm größer war.

Vor 1800 Zuschauern, einer Menge Fachleuten und der Prominenz kam es dann am Samstagabend auf der beeindruckenden Seebühne Elbauenpark zum "Showdown". Beide Boxer waren in körperlicher und konditioneller Topform.

Der Kampf

Schon zu Beginn war die Taktik klar. Vössing versuchte Schnell auf der langen Distanz zu halten und von dort zu punkten, Schnell versuchte immer wieder diese Distanz zu überbrücken um "am Mann" selber zu punkten. Schnell zeigte beeindruckende Meidbewegungen und sehr schnelle Reaktionen. Selten wurde er getroffen, kam aber auch selber schwer zu Punkten, da die Distanz und der Größenunterschied von 12 cm eine große Herausforderung darstellten.

Immer wieder wurde Schnell in den Ringpausen durch das Team angefeuert, weiter Gas zu geben und über sich hinauszuwachsen. Tatsächlich schaffte er es an diesem Abend, sich über 10 x 3 Minuten dem Gegner zu stellen. Dies ist für einen 18-Jährigen eine unvorstellbare körperliche und boxerische Leistung. Am Ende der Kampfzeit wurde Tim Vössing vom Team Deutschland jedoch zum Punktsieger erklärt und ist der neue Deutsche Meister im Cruisergewicht.

Großes Lob für Schnell

Die Lobigungen und der große Respekt des Gegners und der Fachwelt sowie der Zuschauer waren Schnell jedoch sicher: Ein toller junger Nachwuchsboxer mit großem Potential, es weit zu bringen. „Wir sind alle unfassbar stolz auf diese außergewöhnliche Leistung unseres Jungen“, so Stefan Krengel.

Erneute Chance auf einen Deutschen Titel im Oktober

Krengel erklärte außerdem, dass im Oktober beide, Max Schnell und Leondrit Gashi, am gleichen Tag die Chance bekommen werden, um die Deutsche Meisterschaft eines anderen Verbandes zu boxen. Dies sei eine sportliche Sensation und der Boxclub Rheidt habe keine Zweifel daran, dass man dies schaffen wird.

Logo