So umfangreich war das Programm der 10. Familiensportnacht in Niederkassel

Zum zehnten Mal hatten Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, sich an einem Nachmittag diverse Freizeit-Sportaktivitäten aus ganz Niederkassel vorstellen zu lassen und vieles davon auszuprobieren.

So umfangreich war das Programm der 10. Familiensportnacht in Niederkassel

Vor zehn Jahren rief der Stadtsportverband gemeinsam mit der Bürgerstiftung „Wir für Niederkassel“ die Jugendsportnacht ins Leben - damals noch von 20 Uhr bis 0 Uhr. Doch inzwischen hat sie sich zu einer Familiensportnacht entwickelt oder vielmehr einem Sportabend, der um 16 Uhr beginnt und um 20 Uhr endet, und somit auch von der Uhrzeit her ein Event für die ganze Familie geworden ist.

Zum 10. Mal wurde nun am Samstag den 4. Mai 2019 in die Sporthalle Süd in Niederkassel-Mondorf eingeladen, mit der ganzen Familie ein abwechslungsreiches Programm rund um den Sport in Niederkassel zu genießen.

Zu Beginn begrüßte Mathias Jehmlich, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, gemeinsam mit Dr. Ulrich Sprenker, Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung, und Bürgermeister Stephan Vehreschild die zahlreichen Besucher. Jehmlich und Dr. Sprenker dankten der Stadt sowie den Mitarbeitern für deren Unterstützung bei der Veranstaltung. Sie teilten außerdem mit, dass für die Teilnehmer Obst, Brötchen und Getränke bereitstanden. Bürgermeister Vehreschild bedankte sich bei der Bürgerstiftung und dem Stadtsportverband für deren Engagement und das vielfältige Programm.

An der Veranstaltung beteiligten sich die TSG Dancing Diamonds aus Lülsdorf, die TTG Niederkassel, die Volleyballer des FC Hertha Rheidt und des TuS Mondorf, die Faustballer des TuS Mondorf, die Cheerleader, Kendo-Sportler und Badminton Abteilung des FC Hertha Rheidt, der TC Blau-Weiß Lülsdorf, die Turner des TuS Mondorf sowie die Fußballjugend und die Footballer, die AFC Black Ravens des FC Hertha Rheidt. Die vielen Vereine boten allesamt Mitmachaktionen für Jung und Alt an.

MachPuls war vor Ort und hier sind ein paar Eindrücke der 10. Familiensportnacht:

Zum ersten Mal beteiligten sich die Rheidter Sportschützen in diesem Jahr auf ihrem eigenen vollelektronischen Schießstand an der Veranstaltung. Interessenten konnten sich vom Vorsitzenden Dieter Berg und anderen Sportschützen in diesen Sport einführen lassen.

Ein weiterer interessanter Gast war der AERO Club Rheidt, der zum Auftakt mit einigen leichten Modellflugzeugen beeindruckend durch die große Halle flog. Der Vorsitzende und Präsident Günter Hünten erzählte, dass sie dieses Jahr 50-jähriges Bestehen feierten und wies auf den vom 9. – 11. August stattfindenden Euroflugtag des Vereins hin.

Von den 80 Mitgliedern des TSG Dancing Diamonds waren etwa 30 – 35 Kinder mit ihrem Vorsitzenden Jörg Briske anwesend. Sie zeigten eine einstudierte Choreographie und tanzten am Ende mit allen Besuchern zusammen Ballett.

Der Kendo-Trainer Yukio Shimizu ist der höchste Dan-Träger (Meister) in ganz Europa und führte mit drei anderen Sportlern den asiatischen Kampfsport vor. Kinder und Jugendliche durften daraufhin, unter Anleitung, mit den Kendo-Schwertern die ausgebildeten Kämpfer angreifen.

Ein Highlight am Samstagabend war eine Tischtennisdemonstration zwischen Noah Hersel und Alex Sahakiants (Jahrgang 2008), die beide Top-Spieler in der Jugendszene sind. Beide spielten in der letzten Saison in der Bezirksliga für den 1. FC Köln. Die TTG Niederkassel war ebenfalls erfolgreich als Saison-Meister der NRW Liga. Mit zehn Vereinsmitgliedern und dem Vorsitzenden Dr. Walter Dormagen gab es die Möglichkeit für Kinder, gegen die erfahrenen Tischtennisspieler zu spielen.

Des Weiteren zeigten die Volleyballer des TuS Mondorf mit Jugendtrainer Harald Webers und Bundesligatrainer Tacos Vlasakidis, was sie drauf haben. Bundesligaspieler Benjamin Rink und Lars Pohlmann waren ebenfalls anwesend.

Auch die Footballer hatten etwas Interessantes zu bieten: Ein Trainingsgerät, an dem das „Tackle“, einen Ball führenden Spieler zu Boden bringen, geübt wird und an dem sich Mathias Jehmlich ebenfalls versuchte.

Das vielseitige, abwechslungsreiche Programm machte die Veranstaltung sehr beliebt und war für alle Beteiligten ein Erfolg. Denn neben dem Kennenlernen einer großen Anzahl von Freizeit- und Sportangeboten hatten die Besucher vor allem eine Menge Spaß - und das ist doch die Hauptsache! Und bestimmt wird der ein oder andere anschließend bei einem der anwesenden Vereine noch einmal vorbeischauen.

Logo