Sport: Seit 30 Jahren Stabhochsprung in Lülsdorf

Die Leichtathletik-Abteilung der Spielvereinigung Lülsdorf Ranzel 1959 e.V. feiert in diesem Jahr ihr 30. Jubiläum.

Sport: Seit 30 Jahren Stabhochsprung in Lülsdorf

Die Leichtathletik-Abteilung der LüRa feiert in diesem Jahr ein denkwürdiges Jubiläum. Vor genau 30 Jahren, im Januar 1992, haben mit Sabine Schulte, Monika Esser und Dagmar Schild zum ersten Mal LüRa-Athletinnen an einer Landesmeisterschaft im Stabhochsprung teilgenommen. Sabines Bronze-Medaille in diesem Wettkampf und die gleichzeitige Anwesenheit des Landestrainers war der Beginn einer einzigartigen Geschichte, die im Gewinn des deutschen Meistertitels schon 5 Jahre später gipfelte. Seitdem sind LüRa-Springerinnen bei deutschen und bei Landesmeisterschaften nicht mehr wegzudenken. Die große Zahl an Stäben, die man anfangs kaufen musste, hat einfach dazu geführt, dass dieses Kapital nicht nutzlos herumliegen sollte. Die großen Erfolge der ersten Jahre sind natürlich aufgrund fehlender Möglichkeiten nie mehr erreicht worden. Aber trotz fehlender Stabhochsprung-Anlage sind LüRa-Springerinnen von deutschen Meisterschaften 40mal mit einer Medaille nach Hause gekommen. Bei Landesmeisterschaften waren es bis jetzt sogar über 140. Und die gingen nicht nur auf das Konto von Sabine Schulte. Bei Landesmeisterschaften waren es z.B. 13 Mädels, die einen Titel gewonnen haben, fast 40 verschiedene Mädchen sind mit einer Medaille nach Hause gekommen. Das ist weit mehr als die Hälfte derer, die die schwierige Disziplin Stabhochsprung gelernt haben.

Die LüRa freut sich natürlich, dass sie mit der Troisdorfer LG einen Partner hat, der ihr erlaubt, ihre Anlage zu nutzen. Im Gegenzug trainieren auch Troisdorfer Sportler mit den LüRa-Mädchen und benutzen auch ihre Stäbe. Was für eine improvisierte Anlage man auch ab und zu jetzt noch in Lülsdorf aufbauen muss, zeigt das Foto. Auf einer solchen Anlage war der Siegessprung vom Sportabitur 1995 allerdings immerhin 3,20 m.

Medaillengewinne bei Landes-Hallenmeisterschaften

In guter Lülsdorfer Tradition sind auch die Landes-Hallenmeisterschaften im Januar in der Leverkusener Halle wieder mit Lülsdorfer Medaillengewinnen vonstatten gegangen. Sarah Schmitt belegte bei der weiblichen Jugend U 18 mit 2,85 m den Bronzeplatz. Sogar Silber ging bei der weiblichen Jugend U 20 an Marie Gürtler knapp vor ihrer Vereinskameradin Celina Peterka. Wie hochkarätig Landesmeisterschaften in unserem Verbandsgebiet teilweise besetzt sind, sieht man an dem 2. Foto, auf dem sich Marie Gürtler mit dem Europameister im Hochsprung Matheusz Przybylko vom Veranstalter Bayer Leverkusen ablichten lässt, dessen Bestleistung von 2,35 m identisch ist mit der Einstiegshöhe von Marie in den Stabhochsprung-Wettbewerb.

Logo