Gemütlicher karnevalistischer Abend mit dem Theaterverein Rheidt

Der traditionelle Gemütliche Abend des Theaterverein Rheidt e.V. stand ganz unter karnevalistischer Flagge und bot ein mehrstündiges Programm.

Gemütlicher karnevalistischer Abend mit dem Theaterverein Rheidt

"90 Jahre Theaterverein Rheidt e.V." war das Motto der 1. Veranstaltung im Jubiläumsjahr, im Saal "Zur Linde", die am Freitag, den 7. Februar 2020 stattfand, moderiert von den Vorstandsmitgliedern Waltraud Rosenbaum (1. Vorsitzende), Martina Säger (Geschäftsführerin) und "Mariechen" Markus Linnartz (2. Vorsitzender).

Den Auftakt im Programm machte das Prinzengefolge der Rheidter Kolpingfamilie mit Adjutant Frank Josten, in Begleitung des Festkomitee Rheidter Karneval mit ihrem Vorsitzenden Roland Forst, einschließlich den Damen des Prinzengefolges. Roland Forst bedankte sich für die Einladung und zollte der Kolpingfamilie Rheidt seinen größten Respekt, die trotz des Krankenhausaufenthalts von Prinz Rolf I. den Rheidter Karneval in hervorragender Weise repräsentierte. Nach Darbietung des Mottolieds "Jeck bliev Jeck" sowie des Sessionshits "Fott fott" nahmen die Gäste im Saal Platz.

Eisbrecher war die spritzige Schwester Ampulla (Gerda Linnartz), die aus dem Nähkästchen ihres Alltags auf der Männerstation plauderte. Kevelaer-Wallfahrer Klaus Dieter Waldt landete statt in Kevelaer in Rüdesheim in der Drosselgasse, Uschi Amrein besuchte mit ihrer Großmutter einen Gottesdienst und wunderte sich über den Ablauf dieser "Sitzung" und die "Thalia Ladys" (Waltraud Rosenbaum, Angelika Neff, Rosa Sipo, Wilma Thiebes, Monika Ludwig, Martina Säger, Gerda Linnartz) luden auf dem Traumschiff zu einer musikalischen Seefahrt ein. Zuletzt trug Werner Schneider mit kölschem Liedgut, inklusive Gitarrenklängen, zur gelungenen Veranstaltung bei.

Tänzerisch boten die "Höppebeenche", die seit Jahren zu den besten Damentanzgruppen des Rheinlands zählen, sowie die gemischte Tanzgruppe "De Lack es aff" (Et jecke Jrüppche) fröhliche Choreographien.

Einen gesanglichen Abschluss des offiziellen Teils bot Rolf Henrich, der gemeinsam mit allen Akteuren, das schon erwartete Lied der Klingelköpp "Wenn am Himmel de Stääne danze" vortrug.

Logo