Mondorferin Claudia Knöfel schreibt Gastbeitrag im Buch „Beueler Miniaturen

Neues Buch schildert lebhaft die Geschichte der hier lebenden Bevölkerung, deren Kultur sowie die zahlreichen Vorkommnisse

Mondorferin Claudia Knöfel schreibt Gastbeitrag im Buch „Beueler Miniaturen

Unter dem Titel "Beueler Miniaturen" hat der Beueler Schriftsteller und Herausgeber Hans Paul Müller eine Neuerscheinung auf den Büchermarkt gebracht. Gemeinsam mit 22 Autorinnen und Autoren ist das im Kid Verlag aufgelegte Exemplar eine Liebeserklärung an das Rheinland im Allgemeinen und Beuel am Rhein im Besonderen.

1969 wurde die selbstständige Stadt Beuel im Zuge der kommunalen Neuordnung in NRW in Bonn eingegliedert. Postalisch hieß es ab sofort Bonn und der Name Beuel war weg. Aber dieser Stadtbezirk lebt intensiv weiter. Hans Paul Müllers Veröffentlichungen befassen sich überwiegend mit seinem Heimatort. In seinen Büchern berichtet er Wissenswertes und Kurioses rund um Beuel. Bei der Neuerscheinung hat sich der Autor am Beueler Stadtwappen orientiert. Dieses zeigt ein Fährboot auf dem Rhein. Aus diesem Anlass haben die Beiträge der "Beueler Miniaturen" alle einen Bezug zum Rhein und zum Geschehen am und auf dem Strom.

Flöße, Kähne, Schwimmanstalten sowie der Mondorfer-Bergheimer Hafen in früheren Zeiten

Wegen der Vielfalt der Ereignisse hat Müller schnell gemerkt, dass er allein die zahlreichen Vorkommnisse nicht bewältigen kann. Deshalb hat er Freunde und Bekannte gebeten, einzelne Beiträge zu schreiben und bekam keine einzige Absage. Die Arbeit zu den "Beueler Miniaturen" wurde somit auf mehreren Schultern verteilt. Jeder der Autoren brachte seinen Stil und seine Sichtwiese ein, was das Buch eigentlich reizvoll macht.

Unter anderem ist ein umfangreicher Artikel in dem unterhaltsam geschriebenen "Lesebuch" von Autorin Claudia Knöfel, die in Mondorf zu Hause ist und sich dem Thema "Flöße, Kähne, Schwimmanstalten sowie der Mondorfer-Bergheimer Hafen in früheren Zeiten" annahm.

Die Autorin wurde 1964 in Gelsenkirchen-Buer geboren, wuchs im Rheinland auf, studierte Politische Wissenschaften und Geschichte in Bonn, bevor sie eine kaufmännische Ausbildung abschloss. Sie ist Inhaberin eines Fachgeschäfts für Gardinen und Dekorationen in St. Augustin.

1996 verfasste Knöfel ihre erste Weihnachtsgeschichte als Geschenk für Familie und Freunde über den Weihnachts(b)engel Alexis. In den Folgejahren entstanden aus ihrer Feder Fortsetzungen, die seit 2010 als Bücher offiziell erhältlich sind. Es handelt sich dabei um Weihnachtsgeschichten für Erwachsene. Unter dem Titel "Zeus kauft ein" schrieb die Autorin 24 satirische und lästerhafte Kurzgeschichten. An zwei weiteren Büchern arbeitet die Schriftstellerin zur Zeit.

Für den über zwölf Seiten fassenden Artikel der "Beueler Miniaturen" hat die Mondorfer Gast-Autorin, neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit, etwa ein halbes Jahr umfangreiche Recherchen angestellt. So war ihr der Mondorfer Roland Klinger mit seinem umfangreichen heimatgeschichtlichem Archiv eine hilfreiche Stütze. Es folgten unter anderem Kontaktaufnahmen zu den Stadtarchiven Andernach, Siegen und Niederkassel sowie zum Siebengebirgsmuseum in Königswinter. Ein Ergebnis dieser Nachforschungen war, dass auch auf der Sieg Flöße in Richtung Mündung fuhren.

Anschaulich berichtet Claudia Knöfel über die harte Arbeit der Flößer, die auf ihren bis zu zu 300 Meter langen Ungetümen den Rhein abwärts fuhren, den Menschen die an Rhein und Sieg hier lebten, die Besetzung der "Paffemötz“ im Jahre 1620 durch die Holländer, den Mondorfer Bierbrauern sowie das Einsetzen der Dampfschifffahrt auf dem Rhein.

Ein Buch, das - im Wandel der Zeit - die Geschichte der hier lebenden Bevölkerung, deren Kultur sowie die zahlreichen Vorkommnisse schildert. Interesse? Das Hardcover-Buch hat 188 Seiten, zahlreiche Fotos und Grafiken und ist für 18,80 € zu erhalten.

Logo