Bürgerverein Niederkassel: Neue Brutstätten für Meisen

Mitglieder des Bürgerverein Niederkassel installieren Nistkästen für ökologischen Artenschutz

Bürgerverein Niederkassel: Neue Brutstätten für Meisen

Natürlich sind Nistkästen vor allem als Bruthilfe für Vögel im Frühjahr gedacht. Dass sie auch im Winter wichtige Aufgaben erfüllen, ist weniger bekannt. Dabei bieten sie nicht nur den Vögeln, sondern auch kleinen Säugetieren und Insekten ein schützendes Heim.

Wofür Nistkästen?

Insbesondere Kohlmeisen und Blaumeisen sind beim Nestbau auf Unterstützung angewiesen! Sie brüten normalerweise in weitgehend geschlossenen Nisthöhlen. Da Naturhöhlen fehlen, weil alte und morsche Bäume nicht mehr vorhanden sind, oder weil an Gebäuden geeignete Brutnischen fehlen, zählt das Anbringen von Nistkästen zu den festen Bestandteilen einer aktiven Naturschutzarbeit vor Ort.

Mit dem Ziel, den Vögeln eine geeignete Möglichkeit zum Nisten, zum Brüten und für die Aufzucht der Jungvögel zu bieten, haben die Vereinsmitglieder Josef Piel und Siegfried Schettler sechs in Eigenfertigung hergestellte Nistkästen für Kohlmeisen und Blaumeisen auf der städtischen Streuobstwiese in Ranzel aufgehängt.

Die Vögel danken es uns

Täglich werden im Frühjahr über tausend Raupen, Maden, Larven, Läuse und andere Kerbtiere von Vogeleltern an die Brut verfüttert. Quasi als Gegenleistung für die angebrachten Brutstätten wird somit ein erheblicher Teil der Insekten vertilgt, der sich sonst über die Blätter und Früchte der Obstbäume hermacht.

Auf Anfrage bietet der Bürgerverein Futterhäuser und Nistkästen zum Kauf an.

Kontakt: Josef Piel Tel.: 02208 6887.

Logo