In der Sieg treibende Person gerettet

Nach Reanimation in Uni-Klinik gebracht

In der Sieg treibende Person gerettet

Gestern, am Donnerstag, den 21.01.2021 kam es zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, DRK-Wasserwacht, DLRG und Polizei. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 3 mit einem Notarzt wurde zur Hilfe gerufen und landete an der Mondorfer Fähre.

Nach ersten Mitteilungen der Wasserwacht hatte ein Fahrradfahrer gegen 13:25 Uhr zwischen der Kläranlage Müllekoven und der Siegfähre eine leblose Person im Wasser der Sieg treibend gesehen und darauf hin umgehend die Rettungskräfte alarmiert. Die männliche Person soll einen Fahrradhelm und einen Rucksack getragen haben. Strömungsretter und Boote von DLRG, Feuerwehr und Wasserwacht leiteten eine großangelegte Suchaktion ein, an der sich auch ein Polizeihubschrauber beteiligte. Ein Polizeibeamter entdeckte die leblos in Flussufernähe treibende Person schließlich nach Angaben der Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises gegenüber der Landzunge Kemper Werth. Mit einem Sprung ins Wasser konnte er den Mann erreichen und beförderte ihn anschließend an Land. Von dort wurde er mit einem Rettungsboot zum Fähranleger nach Mondorf gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Nachdem der Unbekannte reanimiert worden war, wurde er mit einem RTW in die Bonner Uni-Klinik zur Weiterbehandlung gefahren.

Logo