„Grillen & Chillen“ - Wo geht das?

Die Sonne kommt raus, die Temperaturen steigen, Menschen zieht es nach draußen und die Grills fangen an zu qualmen. Aber wo darf man im Raum Niederkassel überhaupt an öffentlichen Plätzen „grillen & chillen“? Wir haben für euch recherchiert.

„Grillen & Chillen“ - Wo geht das?

Die für Grillfreunde ernüchternde Antwort direkt vorneweg: Es darf in Niederkassel auf keinem öffentlichen Platz gegrillt werden, es sei denn im Rahmen einer über eine Sondernutzung genehmigten Veranstaltung, so das Ratsbüro auf Anfrage von machPuls.

Es gibt in Niederkassel genau einen ausgewiesenen Grillplatz - und zwar in Mondorf. Hierzu bedarf es einer Genehmigung durch den Fachbereich (Liegenschaften/Tiefbau/Gebäudewirtschaft/Bauhof). Ohne Anmeldung und Genehmigung geht auch hier nichts.

Als Alternative zum Grillplatz in Mondorf oder dem eigenen Garten kann man in Uckendorf noch die Skandinavische Grillhütte des Hotels Clostermanns Hof mieten. Hier kostet es 64,00 Euro pro Person, inklusive Getränke und Essen. Das Mitbringen eigener Speisen und Getränke ist dabei nicht gestattet.

Die Lage in der Umgebung

Troisdorf - Grillplatz Rotter See

In Troisdorf gibt es einen Grillplatz am Ausflugsziel Rotter See. Der Grillplatz wurde von der Stadt Troisdorf angelegt und steht zum allgemeinen Benutzung bereit. In unmittelbarer Nähe wird durch Holz abgelagert, das für Grillzwecke verwendet werden kann. Es ist selbstverständlich strikt untersagt zur Holzbeschaffung in der Nähe befindliche Bäume oder Sträucher zu beschädigen.

Zusätzlich ist im Bereich der Liegewiesen das Grillen auf Grillständern ausschließlich mit Grillkohle und in der Zeit von 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr gestattet.

Köln Porz

Hier gibt es die Grillanlage in Porz-Zündorf auf der südlichen Groov (Verlängerung der Ankergasse zum Rhein). Diese verfügt sogar über Sitzplätze und einen Unterstellpilz. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Was man bei seinem Event beachten sollte: Toiletten sind nicht vorhanden und wie auf allen öffentlichen Grillplätzen darf man auch hier keine anderen Personen durch Rauch, Geruch oder Flugasche gefährden oder belästigen, die Grünflächen nicht beschädigen oder verschmutzen.

Bonn

Die Stadt Bonn sieht es grundsätzlich gelassen und hält sich an die Bestimmungen des Landes-Immissionsschutzgesetzes NRW, nach denen Grillen im Freien grundsätzlich erlaubt ist. Zu beachten ist wie an er Anlage in Porz, dass für andere Personen oder die Umgebung keine Brandgefahren, keine Belästigungen durch Rauch, Geruch oder Flugasche zu befürchten sind.

In der Praxis sieht es jedoch so aus, dass an vielen Plätzen Schilder aufgestellt sind und das Grillen explizit verboten wird: Dieses Verbot gilt z.B. im Bereich der Innenstadt für alle Spiel- und Bolzplätze oder das Baumschulwäldchen in der Bonner Weststadt. Auch die Universität Bonn hat das Grillen auf ihren beliebten Flächen, etwa im Hofgarten, an der Poppelsdorfer Allee, am Juridicum und am Poppelsdorfer Schloss, generell verboten.

Um sich nicht entmutigen zu lassen zu guter Letzt noch ein Verweis auf das oben erwähnte Immisionschutzgesetz: Das vielfach übliche Grillen im Freien ist zulässig, wenn es von einzelnen Personen nur gelegentlich durchgeführt und zeitlich beschränkt wird und wenn dafür gesorgt wird, dass die unvermeidbaren Geruchsemissionen nicht konzentriert in die Wohn- oder Schlafräume von Nachbarn dringen.

Na dann: Gutes Grillen - und immer schön den Müll wieder mitnehmen.

Logo