„Stets zu Diensten“ - Ein Ausflug ins Grand Hotel

Im Grand Hotel ist einiges los. Beeindruckende Akrobatik, Gesang und Comedy führen durch die verschiedenen Aufgaben und Vorbereitungen, die im Hotel erledigt werden müssen.

„Stets zu Diensten“ - Ein Ausflug ins Grand Hotel

Es ist Silvester und „die Hütte brennt“. Für die Gala ist noch einiges vorzubereiten, die verschiedensten Gäste checken ein und das tägliche Allerlei wartet auch darauf abgearbeitet zu werden.

Ein verschwiegener Concierge, in fabelhaft klassischen Outfit, kann nicht nur die Fäden in der Hand halten, er beherrscht das Diabolo ebenso wie Stil und Etikette. Und die Comedy. Das Zimmermädchen zeigt am Trapez beeindruckende Luftartistik. Ganz viel Frauenpower gibt es bei den Stereo Sisters mit Flüstergesang. Dieser passt hervorragend zum Ambiente des Hotels, entsprechend auch ihre Garderobe. Die beiden ausgebildeten Sängerinnen überzeugen mit jedem Vortrag. Während im Hotel die Diva für Aufregung sorgt, steht schon der nächste Künstler auf der Bühne - ein Äquilibrist, der mit anmutigen Bewegungen beeindruckt. Scheinbar mühelos balanciert er als Handstandakrobat. Auch die Partnerakrobatik ist beeindruckend. Mann und Frau tauschen die Rollen und die Frau trägt den Mann während des Kunststücks - wunderschön anzusehen.

Beim Quick Change ist der Garderobenwechsel so rasant, dass es kaum zu glauben ist und den Zuschauer rätselnd zurücklässt. Eine wichtige Funktion hat auch der Lobby Boy im vornehmen Hotel. Der 57-jährige ist sozusagen der Clown der Show. Comedy beherrscht er genauso wie Stepptanz und Jonglage. Er entlockt einem Schmunzeln und Staunen. Nach der kurzen Pause geht ein wenig der rote Faden durch das Hotelgeschehen verloren, den Auftritten tut das aber keinen Abbruch, und dafür ist die Silvestergala umso fulminanter. Hier knallen die Champagnerkorken und es regnet Konfetti.

Noch bis zum 1. März wird im GOP Bonn Silvester gefeiert. Stets zu Diensten; Karten gibt es unter: www.variete.de oder 0228 – 4224141

Logo