Neue Fahrbahnerhöhungen für Niederkassel

Beschlüsse im Zusammenhang mit der Erneuerung der alten L 269 gefasst.

Neue Fahrbahnerhöhungen für Niederkassel

Die Verkehrsverengung am südlichen Ortsausgang Niederkassels hat sich bewährt. Dies teilte die Verwaltung nach einer zweiten Geschwindigkeitsmessung, die Ende Oktober 2019 stattfand, mit. Neben einigen Ausreißern nach oben, haben sich die Geschwindigkeiten gegenüber der Messung im August nicht deutlich verändert. Die bauliche Maßnahme zeigt nach wie vor die erhoffte Wirkung. In Abstimmung mit der Kreispolizeibehörde soll das vormalige, vorübergehend entfernte Element auf der Fahrbahn Richtung Rheidt nicht wieder aufgebaut werden, da die derzeitige Maßnahme einen ausreichenden Schutz der Ortslage bewirkt.

Dennoch soll die Verkehrsverengung wegfallen, wie jetzt im Bauausschuss zu hören war. Nach dem Vorschlag von Dipl.-Ing. Stefan Lemcke vom Ingenieurbüro Gewecke und Partner sollen zur Verkehrsberuhigung während der Erneuerung der alten L 269 - im Bereich von der Weidenstraße bis zu der Rheidter Marktstraße - Erhöhungen der Straße über die gesamte Straßenbreite eingebaut werden. Und zwar im Bereich der Hauptstraße vor der Ortseinfahrt Niederkassel. Dadurch entfällt die künstliche Straßenverengung - dies entspricht dem Wunsch der RSVG. Die damaligen Argumente gegen eben diese Fahrbahnerhöhungen wegen erheblicher Lärmbelästigung der Anwohner beim Überfahren, verneinte der Ingenieur.

Weitere geschwindigkeitsregulierende Maßnahmen sollen in Rheidt, vor und hinter dem Kreuzungsbereich Unterstraße gesetzt werden. Da für die Arbeiten auf dem 1.700 Meter langen Straßenteil, die Straße komplett gesperrt werden muss, wird der Verkehr für diesen Zeitraum über den Gladiolenweg geführt. Das Projekt soll zum Start der Sommerferien beginnen. Im Zuge dieser Maßnahme sollen auch die Umgehungsstraße, der Gladiolenweg und der zur L 269 parallel verlaufende Rad- und Gehweg ertüchtigt werden. Entlang dieses Weges wird die Beleuchtungsanlage auf einer Länge von ca. 1.300 Meter erneuert. Die Lampenmaste werden im Grünstreifen zwischen der Fahrbahn und dem Gehweg geplant.

Zwischen der Marktstraße und den Unterstraßen werden punktuell auch die alten Lampenmasten ausgewechselt. Da die Maßnahme in Rheidt teilweise beitragspflichtig ist (Straßenausbaubeiträge nach Kommunalabgabengesetz NRW), wird eine Bürgeranhörung durchgeführt.

UPDATE: Bei den Erhöhungen soll es sich um sogenannte Rampenbänder handeln mit einer Höhe von 6 cm.

Logo