Druckhaus Schell in Niederkassel-Rheidt schließt

Zum 31. März schließt das Rheidter Druckhaus Schell seine Pforten.1963 eröffnete Peter Schell das „Druckhaus Schell“. Nun, 59 Jahre später, gehen sein Sohn Udo Schell und seine Ehefrau Dorothea in den wohlverdienten Ruhestand

Druckhaus Schell in Niederkassel-Rheidt schließt

Von Beginn an legte der Geschäftsinhaber viel Wert auf hochwertige Druckerzeugnisse und maßgeschneiderte Wünsche seiner Kundschaft, welche die Qualität und Zuverlässigkeit des "Druckhaus Schell" schätzten. Bald schon wurden die Räumlichkeiten in der Werthstraße für die Anforderungen einer modernen Druckerei zu klein. Deshalb zog die Druckerei in die Bahnhofstraße in Rheidt, wo im November 1990 das neue Druckhaus Schell eröffnet wurde.

Druckhaus Schell - mehr als nur bedrucktes Papier

Im Jahr 2008 übernahm Udo Schell als Inhaber die Druckerei. Poster, Plakate, geschäftliche und private Druckerzeugnisse, Flyer, Schul- und Betriebszeitschriften und vieles mehr druckten sie mit ihren hochwertigen Hightech-Druckmaschinen und immer alles aus einer Hand gefertigt, worauf die Inhaber stets Wert legten. Vorab wurden die Kunden stets umfangreich in Sachen Druck und Weiterverarbeitung beraten.

Ruhestand nach 60 Jahren:

Nach den vielen Jahren im Berufsleben möchten sich Dorothea und Udo Schell aber nun vom "Druckeralltag" zurückziehen und sich an dieser Stelle bei all ihren Geschäftspartnern sowie ihrer Kundschaft für die langjährige Treue zum "Druckhaus Schell" recht herzlich bedanken. Fortan möchten die Eheleute ihren Ruhestand genießen. Die Kundendatei wird von der Bonner Druckerei Brand GmbH weitergeführtt, mit denen das Druckhaus Schell seit über 20 Jahren kooperative zusammenarbeitete. Kunden können die Brand GmbH unter der Telefonnummer 0228 - 651919 erreichen.
Dorothea und Udo Schell bedanken sich bei ihren Kunden

Logo