Niederkassel: Neue Küche als Begegnungs- und Aufenthaltsraum des Oberstufenzentrums der Gesamtschule eröffnet

Für das Oberstufenzentrum der Gesamtschule Niederkassel durfte ein Schülerteam einen Raum selbst gestalten. Mit viel Engagement fanden sie einen Sponsor und machten daraus eine kleine Küche mit Sofa, die nun als Aufenthaltsraum genutzt werden kann.

Niederkassel: Neue Küche als Begegnungs- und Aufenthaltsraum des Oberstufenzentrums der Gesamtschule eröffnet

Seit letztem Schuljahr konnten die Oberstufenschüler der Gesamtschule Niederkassel ihre neuen Schulräume beziehen. Der temporäre Bau, auf einem Teil des Parkplatzes neben dem Kopernikus Gymnasium, ist zwar noch nicht offiziell eingeweiht, jedoch fand am Mittwoch dort eine kleine Einweihungsparty statt. Eingeladen hatten die Schüler der Q1, die ihre neue, von ihnen gestaltete Küche vorstellen wollten. Dazu begrüßte die Schulleiterin der Gesamtschule, Dr. Catrin Albrecht, neben Bürgermeister Stephan Vehreschild auch den Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln, Holger Steffens auf dem Schulhof. „Der Unterricht fand ja schon länger statt, aber jetzt wurden mit der Pflasterung des Schulhofs und dem Pflanzen der Bäume die letzten Arbeiten erledigt. Wir danken der Stadt Niederkassel für die Grundausstattung der Küche und der KSK für das Sponsoring, mit dem die Küche zu einem Schüleraustauschraum geworden ist“, so Dr. Albrecht.

Das Herzstück der Schule von Schüler*innen selbst gestaltet

Für die Schüler ist die liebevoll eingerichtete Küche das Herzstück der Schule. Ein Begegnungs- und Aufenthaltsraum, den sie nach eigenen Vorstellungen gestalten konnten. Anfangs fehlten allerdings die finanziellenMittel und daher begab sich ein engagiertes Planungsteam auf die Suche nach einem Sponsor. Zuerst wurde untereinander beratschlagt, wie der Raum ausgestattet werden sollte. Mit Salzteig und Klebeband modellierten die Schülerinnen dann den Raum, um einem Sponsor ihre Ideen nahe zu bringen. Diskret, in einer Ecke, brachten sie zudem ihren Finanzplan an, der Stühle, Tische, eine elementare Kücheneinrichtung und ein Sofa umfasste. Wobei das Sofa das zentrale und viel diskutierte Element ist. Als man sich beim Sofa auf Form und Farbe geeinigt hatte, stelltesich heraus, dass der Brandschutz in einer Schule eine wichtige Rolle spielt und daher nicht jedes Sofa geeignet ist. Mit ihrem Masterplan in der Tasche waren sie bei der Sponsorensuche erfolgreich und fanden mit Regionaldirektor Holger Steffens von der Kreissparkasse Köln einen Unterstützer, so Teamleiterin Maike Borgelt. Steffens war begeistert vom Engagement der Schüler sagte seine finanzielle Unterstützung zu. Die KSK spendete 5.000 Euro aus dem PS-Zweckertrag und die Schülerinnen konnten einkaufen.

Neue Küche als Begegnungs- und Aufenthaltsraum

Jetzt steht die Küche den rund 130 Schülern und 40 Lehrern offen und wird rege genutzt, da vielen auch der Weg zur Mensa zu weit ist. Bürgermeister Stephan Vehreschild lobte das Engagement des Schülerteams, das sich so auch für die vielen Mitschüler erfolgreich eingesetzt hat. „Ihr müsst den zukünftigen Schülern zeigen, dass dies ein besonderer Ort ist, der auch noch nach vielen Jahren so sein soll, wie er heute ist“, so der Bürgermeister. Das hatten die Schüler wohl schon bedacht, denn im Raum hängt ein Küchenplan der aufzeigt, wer wann den Raum reinigen soll, wenn es mal „vergessen“ worden sein sollte.

Logo