Rätsel um geöffnete Bahnschranken in Mondorf

Während der aktuellen Gleisbauarbeiten wird der Bahnübergang aktuell nur manuell und nicht wie gewohnt mit einer Schranke gesichert

Rätsel um geöffnete Bahnschranken in Mondorf

Die tonnenschwere Diesellok, mit mehreren angehangenen Kesselwaggons, passiert den Bahnübergang an der Rheidter Südstraße bei geöffneter Schrankenanlage. Auch der grüne Pfeil der Ampelanlage gibt die Fahrt auf der Abbiegespur frei. Dieses Szenario beschreiben Autofahrer und Passanten. Eine Panne oder ein Versagen der Technik?

Manuelle Sicherung des Bahnübergangs

Auf Nachfrage von machPuls erklärte der Geschäftsführer der RSVG, Michael Reinhardt, dass dies alles seine Richtigkeit habe. Derzeit werden die Schienen und das Gleisbett auf der Strecke, die nur zweimal täglich befahren wird, erneuert. Daher sei der Induktionsgeber für die Schrankenanlage ausgeschaltet worden, und man müsse übergangsweise auf eine manuelle Sicherung zurückgreifen. Das bedeutet, dass eine Person den Übergang sichere, bevor die Lok die Kreuzung passiere. Erst wenn die Lok über die Hälfte der Straße passiert habe, würde diese Postensicherung den Bahnübergang verlassen und wieder in die Lokomotive steigen.

Nach Angaben von Reinhardt wird dies auch noch eine Weile andauern, bis die Arbeiten an den Gleisen beendet seien.

Logo