„Eisbären und Pinguine treffen sich niemals!“

Kinder der Kita Villa Kunterbunt Sanddornstraße erforschen den Nordpol

„Eisbären und Pinguine treffen sich niemals!“

Mit dem Satz „Eisbären und Pinguine treffen sich niemals!“ brachte die 5-jährige Emma auf den Punkt, dass Pinguine und Eisbären in einer ganz unterschiedlichen Gegenden unterwegs sind.

Zusammen mit sechs weiteren Kindern im Alter von vier und fünf Jahren erarbeitete sie sich von März bis April im Rahmen eines Projektes, welche Lebewesen es am Nordpol gibt und wie diese dort leben.

Wie lief das Projekt ab?

Der Ablauf des Projektes, welches aus mehreren einzelnen Aktionen bestand, richtete sich nach den Interessen der Kinder und wurde maßgeblich von diesen gestaltet und weiterentwickelt. Kinder lernen bei einer Projektarbeit wie sie sich selbst schlau machen können und wie sie die richtigen Fragen stellen. Begleitet und unterstützt wurde die Kindergruppe dabei von der Erzieherin in Ausbildung Sylvia Schäfer.

Nachdem die Kinder das Thema der Projektarbeit demokratisch durch ein Abstimmungsverfahren festgelegt hatten, folgten kleinere und größere Einheiten, in welchem die Kinder sich mit dem Thema auseinandersetzten. Es wurden Bücher, Lexika und Zeitschriften betrachtet und vorgelesen, Collagen entworfen, ein Eisbär in Original-Lebensgröße gestaltet, auf Robbenfang gegangen, Bilder gezeichnet und mit Eis und Wasser experimentiert. Zum Schluss gab es für alle „Nordpolforscher“ eine Urkunde und ein Dankeschön für die Teilnahme.

Begeisterung auf allen Seiten

„Das große Interesse und die Unterstützung seitens der Eltern und des gesamten Teams haben mich sehr begeistert“, sagt Sylvia Schäfer, die das Projekt geleitet hat. „Die Familien haben uns zum Beispiel Schleichtiere, Kuscheltiere, Bücher und Zeitschriften zur Verfügung gestellt und mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Das zeigt wieder: In der Villa Kunterbunt wird Teamwork gelebt!“

Auch wenn bedingt durch die Corona-Pandemie die Projektarbeit nur unter den bekannten Einschränkungen stattfinden konnte, sind sich die Kinder, ErzieherInnen und Eltern einig, dass es eine schöne Zeit war.

Die Kinder waren so begeistert, dass sie gleich den Wunsch nach einer weiteren Projektarbeit äußerten und auch schon mehrere Themen dafür vorschlugen. Vielleicht entdecken wir das nächste Mal die Pinguine am Südpol.

Logo