Kolpingfamilie Mondorf sammelt gebrauchte Schuhe und ausgediente Handys

Die Kolpingfamilie Mondorf beteiligt sich wie in den Jahren zuvor an der bundesweiten Schuhaktion zugunsten der internationalen Adolph-Kolping-Stiftung, die mit dem Erlös den Aufbau und die Begleitung von Kolpingfamilien in der Einen Welt fördert.

Kolpingfamilie Mondorf sammelt gebrauchte Schuhe und ausgediente Handys

Gebrauchte Schuhe, die nicht kaputt sind, gehören auf keinen Fall in die Mülltonne. Sie können noch von Menschen getragen werden, denen es nicht so gut geht und die sich keine neuen und teuren Schuhe leisten können, insbesondere in Afrika, Nahost und Osteuropa. Am Ende der Vorjahres-Aktion hatten die Niederkasseler Bürger*innen so viele Gebrauchtschuhe abgegeben, dass diese in 116 großen Paketen verpackt und per Post an die Sammelstelle versandt wurden. Dies entsprach über 4.000 Paaren im Gesamtgewicht von circa 2,7 Tonnen.

Was wird gesammelt?

Fast alle Arten von gebrauchten Schuhen (Herren-, Damen-, Kinderschuhe sowie Sportschuhe, Sandalen, Pantoffeln, Stiefel, Badeschlappen usw.) mit Ausnahme von Motorradstiefeln, Ski- und Schlittschuhen werden gesammelt. Weil die Schuhe noch getragen werden, sollten sie nicht stark verdreckt oder gar kaputt sein. Sie können gerne paarweise verbunden werden.

Außerdem beteiligt sich die Kolpingfamilie Mondorf erstmals an der Sammlung ausgedienter Handys zugunsten des katholischen Hilfswerks missio. In alten Handys verbergen sich oft Gold und weitere wertvolle Rohstoffe, die wiederverwendet werden können. Zu schade für den Müll.

Bis 19.02. eure Schuhe und Handys spenden

Die gebrauchten Schuhe und ausgedienten Handys können – unter Beachtung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen – bis spätestens 19.02.2022 beim Vorsitzenden der Mondorfer Kolpingfamilie Dieter Rondorf, Hummerich 57b in Mondorf (Tel. 0228/450854) abgegeben werden.

Logo