STADTRADELN 2021: Stadt Niederkassel ehrte die Sieger

Lass dein Auto stehen und fahre Rad! Diesem Aufruf folgten beim STADTRADELN 2021 wieder einmal viele Niederkasseler Bürger, traten fleißig in die Pedale und legten in den drei Wochen vom 05.09. bis 25.09.2021 sagenhafte 71.613 km zurück.

STADTRADELN 2021: Stadt Niederkassel ehrte die Sieger

Beteiligt haben sich in diesem Jahr 280 Bürger (im Vorjahr waren es 154), die so nicht nur viel für ihre Gesundheit und Fitness getan haben, sondern nebenher auch noch circa 11 Tonnen CO² einsparten. Für Niederkassel gingen beim diesjährigen STADTRADELN 22 Teams an den Start. Klarer Sieger wurde dabei erneut das Team „Evangelisch Radeln NDK“ mit ganzen 8.565 km. Nicht überraschend war der zweite Platz des Teams „Offenes ADFC-Team Niederkassel“ mit 6.871 km, gefolgt von den „Rheidter Väter e.V.“ mit 6.652 km. Der vierte Platz geht an das Team „Kopernikus-Gymnasium der Stadt Niederkassel“ mit insgesamt 6.150 km. Den fünften Platz „erstrampelten“ sich die „Evonik SchönwetterRadler“ mit 5.222 km. Noch sind die Niederkasseler Radfahrer nicht die Spitzenreiter im Rhein-Sieg-Kreis, belegen aber einen sehr guten vierten Platz.

Preise für die besten Radfahrer Niederkassels

Zu diesem guten Ergebnis maßgeblich beigetragen haben Markus Lamberz (1706 km), Gerhard Stenzel (1409 km) und Thomas Scharping (1366 km). Belohnt wurde der 1. Platz mit einem Gutschein über 100 Euro. Für den 2. Platz gab es eine exklusive Fahrradtasche und für Platz 3 einen Gutschein über 50 Euro.

Das Kopernikus Gymnasium beim STADTRADELN

Auch Schulklassen waren zur Teilnahme aufgerufen. Teilgenommen hat das Kopernikus Gymnasium, dessen Schüler und Lehrer es auf 6150 km brachten. Davon radelte Thomas Schilling, Lehrer am KGN, 952 km und wurde dafür mit einem stabilen Fahrradschloss belohnt. Gemeinsam mit der stellvertretenden Schulleiterin Christine nahm er zudem noch einen Scheck über 350 Euro, gespendet von der SEG Niederkassel, entgegen. Die Summe fließt in Schulprojekte des KGN.

SEG-Geschäftsführer Sebastian Fischer brachte seinen Wunsch zum Ausdruck, dass die Schulen im nächsten Jahr doch Klassenweise am Stadtradeln teilnehmen sollten, um so noch mehr Kinder zum Radfahren zu bringen. Richter-Hellenschmidt wies Bürgermeister Stephan Vehreschild auf die ihrer Meinung nach gefährlichen Schulwege für jugendliche Radfahrer hin. Hier sah sie eine Gefährdung der Schüler des KGN sowie der Gesamtschule, konkret an der Ampel Feldmühlestraße / Berliner Straße. „Die Situation vor Ort an der Ampeln in den Morgenstunden ist beängstigend. Hier muss schnell etwas geschehen. Ich will nicht, dass erst ein Unfall passiert, um eine Änderung zu erreichen“, so die Schulleiterin. Vehreschild sagte, dass man die Situation kenne und beobachte. Es gäbe aber keine schnellen Lösungen, daher sei ein Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben worden. Mit dem Bau des neuen Schulzentrums werde sich zudem viel verändern und daher sei ein ganzheitliches Verkehrskonzept notwendig. Auch bemängelte der Bürgermeister die Verkehrsdisziplin mancher Schüler, die den neu angelegten Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) an der Bushaltestelle ignorieren und so über die Straße laufen würden.

Mitarbeiter der Stadt beim STADTRADELN

Auch die Mitarbeiter der Stadt waren beim Stadtradeln dabei. Klimamanagerin Ronja Volles fuhr täglich von Bonn nach Niederkassel und kam so auf 430 km. Bürgermeister Vehreschild konnte sich berufsbedingt nicht so oft auf seinen Drahtesel schwingen, kam aber immer noch auf 249 km. Für den Bürgermeister gab es eine Warnweste und Ronja Volles erhielt einen Gutschein über 100 Euro, den sie allerdings für ein soziales Projekt in Niederkassel spenden wird.

„Eine neue Bestmarke“

Abschließend bedankte sich der Bürgermeister bei allen Teilnehmern am Stadtradeln und auch bei seinen Mitarbeitern, die im Organisations-Team für einen reibungslosen Ablauf sorgten. „Wir haben in diesem Jahr eine neue Bestmarke erreicht und ich wünsche mir, dass wir das im nächsten Jahr noch einmal toppen“, so Vehreschild. Preise und Gutscheine wurden von der SEG, Stadtmarketing Niederkassel und dem Ranzeler Radstudio Söndgerath gesponsert.

Logo