Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst an einer Förderschule des Rhein-Sieg-Kreises machen

Der Rhein-Sieg-Kreis sucht auch für dieses Jahr Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder das freiwillige soziale Jahr (FSJ) an einer kreiseigenen Förderschule.

Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst an einer Förderschule des Rhein-Sieg-Kreises machen

Wer ein Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst machen will, kann sich jetzt noch einen Platz im Rhein-Sieg-Kreis sichern. Die Einsatzorte sind die kreiseigenen Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Alfter/ Vorgebirgsschule, in Sankt Augustin/Heinrich-Hanselmann-Schule und in Windeck-Rossel sowie an der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung in Hennef-Bröl/Richard-Schirrmann-Schule.

„Die interessante Arbeit an unseren Förderschulen bietet einen vielseitigen Einblick in zeitgemäße Bildungs- und Unterstützungsangebote für Kinder mit besonderem Förderbedarf und damit die Chance, Impulse für den eigenen Werdegang zu erhalten“, weist die Leiterin des Amtes für Schule, Bildung, Kultur und Sport, Brigitte Böker, auf die positiven Aspekte des Freiwilligendienstes hin.

Gesucht werden vor allem junge Frauen und Männer, die sich nach der Schulzeit zunächst beruflich orientieren oder auch eine Überbrückungszeit sinnvoll nutzen wollen und gleichzeitig einen sozialen Beitrag für die Gesellschaft leisten möchten.

Der Freiwilligendienst: Ablauf und Aufgaben

Der Freiwilligendienst beginnt mit dem neuen Schuljahr nach den Sommerferien. In der Regel handelt es sich um einen tagesfüllenden Dienst, der für Freiwillige im Alter von mehr als 27 Jahren (BFD) auch verkürzt werden kann. Begleitet wird der Freiwilligendienst durch interessante Seminare.

In der Regel sind die Freiwilligen einer Schulklasse fest zugeordnet und sind damit tägliche Begleitung und Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Sie unterstützen sie während des Unterrichts, helfen bei der Zubereitung der Mahlzeiten, beim Essen, während der Pausen und nehmen an Klassenfahrten und Ausflügen teil.

Wichtige Infos

Die Freiwilligen sind für die Schülerinnen und Schüler eine wichtige Hilfe und Bereicherung. Der Freiwilligendienst kann als Wartezeit für einen Studienplatz und an verschiedenen Universitäten und Hochschulen auch als Praktikum für einige Studiengänge anerkannt werden. Dafür muss das FSJ mindestens sechs Monate dauern. Die maximale Dauer, die in einzelnen Abschnitten geleistet werden kann, beträgt 18 Monate.

Zusätzlich zu einem monatlichen Taschengeld zahlt der Rhein-Sieg-Kreis eine Verpflegungspauschale und stellt ein kostenfreies Jobticket für das VRS-Verbandsgebiet zur Verfügung. Darüber hinaus übernimmt der Rhein-Sieg-Kreis die Beiträge zur Arbeitslosen-, Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Während des Freiwilligendienstes besteht Anspruch auf Kindergeldzahlung nach dem Bundeskindergeldgesetz.

Bewerbung

Interessierte mit Einfühlungsvermögen und Spaß im Umgang mit Kindern richten ihre Bewerbung an den Rhein-Sieg-Kreis, - Der Landrat -, Schulverwaltung, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg oder vereinbaren einen Hospitations- oder Vorstellungstermin unmittelbar mit einer der genannten Schulen.

Weitere Infos

Weitere Infos gibt es beim Amt für Schule, Bildung, Kultur und Sport des Rhein-Sieg-Kreises, Telefon 02241/13-3073, E-Mail: michaela.karrenbauer@rhein-sieg-kreis.de oder schulverwaltung@rhein-sieg-kreis.de und über https://www.rhein-sieg-kreis.de/freiwilligendienst .

Logo