Solidaritätskundgebung und Friedensgebet in Niederkassel (mit Video)

Am gestrigen Abend (27.02.2022) sind circa 400 Niederkasseler Bürgerinnen und Bürger am Rathaus zusammengekommen, um ihre Solidarität gegenüber der Ukraine zu zeigen und dadurch ein wichtiges Zeichen gegen Krieg und für Frieden zu setzen.

Solidaritätskundgebung und Friedensgebet in Niederkassel (mit Video)

Die völkerrechtswidrige Offensive der Streitkräfte der Russischen Föderation gegen die Ukraine schockiert die Menschen in aller Welt. Fassungslos über die Kaltblütigkeit des russischen Präsidenten Putin und zugleich hilflos schauen die Menschen, auch in Niederkassel, zu ihren europäischen Nachbarn nach Osten.

Die furchtbare Situation in der Ukraine

Die Situation der ukrainischen Bevölkerung ist furchtbar. Bürgerinnen und Bürger müssen in ihren zerbombten Wohnungen ausharren, sind in U-Bahnstationen geflüchtet und wissen nicht, wie es weitergeht. Ringsherum fallen Schüsse, Sirenen heulen unentwegt und immer wieder gibt es große Detonationen. Zehntausende versuchen die -noch- rettenden Grenzen der Nachbarstaaten, nur mit dem allnötigsten im Handgepäck, zu erreichen. Was kaum jemand für möglich gehalten hatte, ist eingetreten. Direkt vor den Toren der europäischen Union herrscht Krieg.

Solidaritätsbekundung und Friedensgebet für die Ukrainische Bevölkerung

Um dieser Fassungs- und Hilflosigkeit ein Ventil zu geben und sich mit den Bürgern der Ukraine solidarisch zu zeigen, hatten der Bürgermeister und die im Rat der Stadt Niederkassel als Fraktionen vertretenen Parteien, in Zusammenarbeit mit den christlichen Kirchengemeinden Niederkassels und der Türkisch Islamischen Gemeinde Niederkassels, zu einer Solidaritätskundgebung und einem Friedensgebet am Sonntagabend vor das Niederkasseler Rathaus eingeladen.

Rund 400 Bürger waren dem kurzfristigen Aufruf gefolgt und gedachten bei einem Friedensgebet der Menschen in der Ukraine.

Betroffen wie die Bürger zeigte sich auch Bürgermeister Stephan Vehreschild. Er dankte den Teilnehmern für ihre Anteilnahme am Geschehen in der Ukraine und ihrer Solidarität mit den dort lebenden Menschen. „Wir versuchen hier ein Zeichen zu setzen, um den Kriegstreibern in Moskau zu zeigen, dass wir niemals einen Krieg akzeptieren und tolerieren werden. Wir müssen gemeinsam dagegen stimmen und wir müssen uns gemeinsam positionieren. Die Eskalation bereitet den Menschen Angst und eine riesengroße Furcht“, so Vehreschild. Weiter sagte der Bürgermeister, dass die durch Putin bekanntgegebene Mobilmachung der nuklearen Streitkräfte nicht nur die Menschen in der Ukraine ängstige, sondern ausstrahle auf die Menschen in Europa und der ganzen Welt.

„Wir wollen heute mit unserem stillen, aber innerlich erbebenden Zusammenkommen zeigen, das wir für Frieden und Solidarität sind“, so Vehreschild.

Bei Fürbitten und Gebeten gedachten die Bürger der Menschen in der Ukraine, während gleichzeitig stadtweit die Kirchenglocken läuten. Am gesamten Abend und der folgenden Nacht erleuchtete das Niederkasseler Rathaus in den Farben der Ukrainischen Flagge.

Video zur Solidaritätskundgebung vor dem Rathaus

Logo