Mitten in Corona-Zeiten: Achterbahn entsteht in Bonn-Pützchen

Ein ungewohnter Anblick auf den Marktwiesen: Kommt jetzt Pützchens Markt? Bei uns erfahrt ihr den wahren Grund.

Mitten in Corona-Zeiten: Achterbahn entsteht in Bonn-Pützchen

Verwunderung bei Anwohnern und Passanten: Vergangene Woche wurde auf den Marktwiesen in Bonn-Pützchen eine Achterbahn aufgebaut. Und dabei handelt es sich nicht um irgendeine Achterbahn, sondern um den berühmt-berüchtigten Fahrspaß „Feuer und Eis“.

Anlass war jedoch nicht etwa ein Probelauf für "Pützchens Markt", sondern es handelte sich um eine notwendige Überprüfung des TÜV. Geprüft wurde die Funktionsfähigkeit des Fahrgeschäfts, damit es auch sofort startklar ist, wenn es wieder losgeht mit dem Rummel. Die 42x22m große und 12m hohe Achterbahn braucht Platz sowie einen leistungsfähigen Stromanschluss. Da beides auf den Marktwiesen ausreichend vorhanden ist, erteilte die Stadt Bonn die Genehmigung zum Aufbau. Nach erfolgter Prüfung, die in fest gelegten Intervallen erfolgen muss, wird das Fahrgeschäft wieder abgebaut.

Röntgenuntersuchung für „Feuer und Eis“

Ein Betreiber einer Achterbahn muss sein Fahrgeschäft jährlich vom TÜV überprüfen lassen. Alle vier Jahre muss sich das Fahrgeschäft "Feuer und Eis" einer Sonderprüfung unterziehen. Mittels Röntgenuntersuchung wird dabei festgestellt, ob das Fahrgeschäft sogenannte "Haarrisse" in der Konstruktion aufweist, welche die Standfestigkeit des Fahrgeschäfts gefährden würde.

Kommt Pützchens Markt? Bald fällt die Entscheidung

Ob das traditionelle Volksfest vom 10. bis 14. September 2021 stattfindet, wird die Stadt Bonn am Mittwoch, den 26. Mai 2021, gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Katja Dörner, dem städtischen Marktamt sowie mit Vertretern des Schaustellerverbandes, per Videokonferenz beraten. Dabei soll über die aktuelle Lage der Corona-Pandemie sowie sich daraus ergebende mögliche Entwicklungen beraten werden.

Logo