Fotowettbewerb von Rhein-Sieg-Anzeiger: 2 Preisträger aus Niederkassel

Beim jährlichen Fotowettbewerb des Rhein-Sieg-Anzeigers sind die Entscheidungen gefallen. Die Sieger*innen des Jahres 2021 stehen fest. Zwei Niederkasseler haben es unter die besten 25 geschafft.

Fotowettbewerb von Rhein-Sieg-Anzeiger: 2 Preisträger aus Niederkassel

1.404 eingereichte Fotos von etwa 300 Teilnehmer*innen stellten für die Redaktion des Rhein-Sieg-Anzeiger einen neuen Rekord dar. Im letzten Jahr konnten die Fotos erstmals online eingereicht werden, was mit 80% sehr gut angenommen wurde. Unter den 25 Preisträgern befinden sich mit Thomas Schmutzer und Peter Berlinghof zwei Niederkasseler, die beide aus dem Stadtteil Lülsdorf kommen.

Thomas Schmutzer: Platz 20

Seit zwei Jahren widmet sich Thomas Schmutzer ernsthaft der Fotografie, da er seiner Meinung nach das ewige Geknipse mit dem Handy leid war. Mit dem Erwerb einer Digitalkamera unter Hinzuziehung aussagekräftiger Fotoliteratur findet er mehr und mehr Gefallen an der Fotografie. Stets wird die Kamera mitgenommen, wenn es mit Ehefrau Iris und den beiden Hunden hinaus in die Natur geht. Schmutzer, der bei der DHL im Bereich Inkasso tätig ist, kommt gebürtig aus Augsburg und kam über den beruflichen Werdegang seines Vaters mit seiner Familie ins Rheinland. Seit 15 Jahren lebt er mit Ehefrau Iris in Niederkassel-Lülsdorf. Zum 2. Mal beteiligte sich Schmutzer an einem Fotowettbewerb und erreichte mit einem Schwarzweißfoto eines Nachens in den Siegauen Platz 20.

Genau wie der folgende Bildautor hat auch Schmutzer ein Faible für die Schwarzweißfotografie und möchte sich auch in diesem Jahr wiederum am Fotowettbewerb des Rhein-Sieg-Anzeigers beteiligen.

Peter Berlinghof: Platz 21

Auf Platz 21 setzte die Jury ein Foto von Peter Berlinghof, der sich unter anderem mit der Aufnahme eines Vulkanausbruchs des Ätna im September 2021 auf Sizilien, am Wettbewerb beteiligte.

Erste Erfahrungen in der Fotografie sammelte Berlinghof als er von seinem Großvater eine Dunkelkammer geschenkt bekam und auch Opas Kamera nutzen durfte. Seit 2005 ist der Lülsdorfer Mitglied des Fotoclubs Troisdorf, wo er zwischenzeitlich auch fünf Jahre dessen 2. Vorsitzender war. Schwerpunkte seiner fotografischen Tätigkeit sind die Reisefotografie sowie die Tier-, Natur-, Landschafts- und Makrofotografie. Seit 2017 widmet sich Berlinghof auch der Infrarot-Fotografie. Zahlreiche Bilder werden in Schwarzweiß präsentiert, da der Foto-Ästhetiker dazu eine besondere Vorliebe hegt. Seit 2004 fotografiert Berlinghof nur noch digital. Seine Fotos erscheinen in Fotobücher, Audiovisionen, Fotoausstellungen und bei Wettbewerben. So ist momentan noch eine Ausstellung des Fotografen mit Panorama-Fotos im Fischereimuseum in Bergheim an der Sieg zu sehen, die im Oktober 2021 dort eröffnet wurde. Bereits 2013 stellte der gebürtige Ulmer, der wegen Ehefrau Monika 2002 ins Rheinland wechselte, das Siegerfoto (Sahara) und erhielt 2019 den Wetter-Sonderpreis des Rhein-Sieg-Anzeigers.

Logo