60km lange Fahrradtour entlang der Grenzen der Fischereibruderschaft

Nach langer sorgfältiger Planung konnte die circa 60 km lange Fahrradstrecke entlang der Grenzen der Fischereibruderschaft realisiert werden. Der Weg sollte mit mehreren Grenzsteinen und Informationstafeln versehen werden.

60km lange Fahrradtour entlang der Grenzen der Fischereibruderschaft

Fischereimuseumsleiterin Dr. Petra Dahlmann, Fischerbruder Wilfried Schell und Brudermeister Günter Engels planten eine 60 km lange Fahrradtour entlang des Grenzweges. Um das Projekt umsetzen zu können, mussten im Vorfeld umfangreiche Recherchen, Genehmigungen sowie Finanzierungen geplant werden. Die Städte Niederkassel, Troisdorf, St. Augustin und Bonn genehmigten das Vorhaben und die Finanzierung wurde durch den Heimat- und Geschichtsverein Troisdorf, den Heimatpreis NRW und den Landschaftsverband Rheinland gesichert. Im Anschluss konnte es losgehen. Geplant war es, an markante Stelle des Grenzweges jeweils einen Grenzstein sowie eine Informationstafel zu setzen. So bräuchte man insgesamt dreizehn 70 kg schwere Grenzsteine. Diese werden aus Basalt gefertigt und auf einer Seite mit dem Wappen der Fischereibruderschaft versehen.

Am letzten Dienstag (23. Juni 2020) fanden sich dann Günter Engels, 1. Brudermeister der Fischereibruderschaft zu Bergheim an der Sieg, Fischerbruder Wilfried Schell, der wenn man so will "Vater" der Aktion ist, sowie drei tatkräftig aussehende junge Männer in Nähe der Dischollbrücke ein. Dann wurden vier Grenzsteine sowie drei Informationstafeln gesetzt. Begonnen wurde an der Dischollbrücke, weiterhin an der Einfahrt zum Mondorfer Hafen, am Fischereimuseum (nur Grenzstein) und zuletzt an der Eschmarer Mühle. In den kommenden Wochen werden Verantwortliche der Bruderschaft die Informationstafeln noch mit den erforderlichen Informationen versehen sowie bestehende verblichene Informationen austauschen.

Eine Beispielfahrradtour …

… könnte vom Fischereimuseum starten, dann zur Siegfähre führen und anschließend zur Kennedy-Brücke nach Bonn. Von dort ginge es nach Vilich zur St. Peter Kirche, wo die Geschichte der Bruderschaft ihren Anfang nahm. Über St. Adelheid, dem Hl. Brunnen in Pützchen würde der Weg dann zur Holzlarer Mühle und weiter zur Burg Niederpleis führen. Weiter ginge es nach St. Augustin (Steyler Mission), zum Grenzstein in Meindorf an der Sieg und zur Eschmarer Mühle, weiterhin zur Rhein-Fischereigrenze (Nähe Lux-Werft) und vorbei an der alten Mondorfer Fischereigrenze an der Einfahrt zum Mondorfer Hafen bis zur Dischollbrücke und wieder zum Ausgangspunkt an das Fischereimuseum.

Geschichtliche Details für diese Radtour sind in einem Begleitheft beschrieben und sind ebenso wie Kartenmaterial im Fischereimuseum erhältlich. Die Fischereibruderschaft wird außerdem diese Radtour dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) empfehlen, sodass die Tour zukünftig mit ins Programm des Fahrradclubs aufgenommen werden kann.

Logo