Fettexplosion - Feuerwehreinsatz in Niederkassel

In einem Mehrfamilienhaus in Niederkassel gab es einen Fettbrand und in Folge dessen eine Explosion.

Fettexplosion - Feuerwehreinsatz in Niederkassel

Am Dienstag (13.10.2020) gegen 16.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Niederkassel zu einem Küchenbrand alarmiert. In der ersten Meldung hieß es, dass noch eine Person im dem Haus sei, sodass die Feuerwehr mit Drehleiter und mehreren Einsatzfahrzeugen ausrückte. Auch ein RTW und ein Notarzt fuhren zu dem Mehrfamilienhaus, in dem Asylbewerber untergebracht sind.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es in der Küche im ersten Stock zu einem Fettbrand gekommen war. Um die Flammen zu löschen, schüttete ein Bewohner in das heiße Fett Wasser. Dabei kam es dann zu einer kleinen Explosion, bei der sich der Mann aber nur an der Hand verletzte. Dirk Zimmermann, der Einsatzleiter der Feuerwehr sagte, dass hier nur mit sehr viel Glück eine schwere Verbrennung ausgeblieben sei. Denn wird ein Wasserstahl in siedendes oder brennendes Fett gerichtet, kommt es zu einer schlagartigen Verdampfung des Wassers. Dabei werden aus einem Liter Wasser 1.700 Liter Wasserdampf, der wiederum das brennende Fett auseinandertreibt, dessen Oberfläche sich um das tausendfache vergrößert und unmittelbar zur Explosion führen kann.

Am Dienstag wurde zum Glück nur die Küche leicht verrußt. Nachdem die Wohnung belüftet und mit einer Wärmebildkamera auf etwaige Brandnester überprüft worden war, konnten die Löscheinheiten, 25 Wehrkräfte aus Rheidt, Niederkassel-Mitte und Lülsdorf, wieder abrücken. Die Kölner Straße war für eine halbe Stunde voll gesperrt.

Logo