CO-Austritt führte zu Feuerwehreinsatz in Mondorf

Hausbewohner mussten ihre Wohnungen verlassen

CO-Austritt führte zu Feuerwehreinsatz in Mondorf

Nach Angaben der Feuerwehr bemerkten Mitarbeiter des Versorgers Rhein-Sieg Netz am Donnerstagnachmittag bei Kontrollarbeiten eine Undichtigkeit an der Heizungsanlage eines 4-Familien-Hauses in Mondorf. Bei Messungen stellten sie einen erhöhten Austritt von CO (Kohlenstoffmonoxid) fest. CO ist ein geruchloses und unsichtbares Gas, welches selbst in kleinsten Konzentrationen in der Umgebungsluft ausreicht, um nach dem Einatmen zu Erstickungen oder zu Vergiftungen zu führen.

Die Hausbewohner wurden daraufhin aus ihren Wohnungen gebeten, während die inzwischen alarmierte Feuerwehr mit drei Wehrleuten unter umluftunabhängigem Atemschutz den Keller kontrollierte. Zwischenzeitlich war die Gaszufuhr des Hauses abgeschiebert worden, sodass die Feuerwehr mit der Lüftung des Gebäudes beginnen konnte. Nachmessungen zeigten später keine signifikanten Veränderungen mehr, sodass die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Der Hausbesitzer wurde verständigt und gebeten, die Heizungsanlage von einer Firma überprüfen und eventuell reparieren zu lassen. Die Langgasse war für circa 45 Minuten für den Durchgangsverkehr vor dem Haus gesperrt.

Logo