Niederkassel: Qualmende Zigarette löste Feuerwehreinsatz aus

Am Donnerstagabend rückte die Niederkasseler Feuerwehr mit drei Löscheinheiten aus. Grund dafür war ein Notruf aus dem Asylbewerberheim in Niederkassel. Denn dort wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst.

Niederkassel: Qualmende Zigarette löste Feuerwehreinsatz aus

Kleine Ursache – große Wirkung. Eine vergessene Zigarette sorgte gestern Abend (07.07.22) für große Aufregung. Gegen 19:45 Uhr wurde die Feuerwehr Niederkassel zu einem Brand in die Heinrich-von-Stephan Straße gerufen. Im dortigen Asylbewerberheim war die Brandmeldeanlage ausgelöst worden und die Anwohner hatten ihre Wohnungen verlassen. Da Menschenleben in Gefahr sein konnten, rückte die Feuerwehr mit drei Löscheinheiten und der Drehleiter aus. Ebenfalls vor Ort waren die Polizei und der Rettungsdienst.

Was war passiert?

Wie sich schnell herausstellte, hatte ein Bewohner eine brennende Zigarette im Aschenbecher liegen gelassen und dann die Wohnung verlassen. Dadurch wurde die Brandmeldeanlage in allen Wohnungen ausgelöst. Da sich in der verlassenen Wohnung auch auf Klopfen hin niemand meldete, alarmierten die Bewohner die Feuerwehr. Diese konnte schnell Entwarnung geben und die Löscheinheiten, unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Heinz Ewald Verwey, rückte schnell wieder ab.

Logo