Niederkassel Festival vom Wasser - Sprudel oder Still?

Das Niederkassel Festival fand in diesem Jahr zum allerersten Mal statt. Vom 13. bis zum 16. Juni 2019 gab es zahlreiche Veranstaltungen in ganz Niederkassel zum Thema Wasser. Wie erfolgreich unser Festival war, erfahrt ihr hier bei machPuls!

Niederkassel Festival vom Wasser - Sprudel oder Still?

Das erste „Niederkassel Festival“ zum Thema Wasser ist nun vorbei und scheint sehr erfolgreich gewesen zu sein. Die Veranstalter berichten von vielen Besuchern und sind selbst sehr zufrieden mit dem Ablauf. Alle Veranstaltungen waren gut organisiert und es gab weniger Probleme als vorher angenommen, so Detlef Auer. machPuls erzählt euch von einigen spannenden Programmpunkten:

Ein Konzert vom Wasser inspiriert

Die Sänger des Werkchor der Evonik und des MGV Frohsinn Lülsdorf sowie der 1. Akkordeon Club Niederkassel e.V. trugen am Sonntag, den 16. Juni 2019 im Kasinorestaurant musikalische Beiträge vor. Chorleiter und "Käpt´n" Brochin moderierte und es erklangen Lieder und Shantys von Rhein und See. Zu "Schön ist die Liebe im Hafen" durfte auch geschunkelt werden. Das Orchester, unter der Leitung von Pia Werthenbach, hatte sich ebenfalls vom Wasser inspirieren lassen und brachte seinerseits musikalische Beiträge zum Festival-Thema. Von "Biscaya" über "La Mer" bis zu einem Willi Ostermann Potpourri begeisterte das Orchester das Publikum.

Niederkassel Wasserwacht des DRK

Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) beteiligte sich am Samstag, den 15. Juni 2019, in Höhe der Mondorfer Hafeneinfahrt, mit einer sehenswerten Übung am "Wasserspektakel". Sieben Personen der Wasserwacht, unter ihnen Bootsführer und Flusswasserretter, waren mit drei Booten vor Ort. Zum einen ein Motorrettungsboot (Rheinreiter) zum anderen ein Mehrzweckboot (Rheinretter) das fertig getrailert und schnell auf umliegenden Gewässern, Baggerseen etc. in den Einsatz gebracht ist. Last but not least ein Raft-Boot, das zur Strömungsrettung benötigt wird.

„Alles fließt“ ein Buch von Elke Heidenreich

Des Weiteren stellte Elke Heidenreich ihr aktuelles Buch „Alles fließt“ vor. Das Buch ist eine Reise mit und über den Rhein. Beginnend an der Quelle nimmt Elke Heidenreich die Zuhörer bei ihrer Lesung mit über den Rhein. Sie erzählt von den Menschen die sie trifft, Touristen die den Zugang zum Rheinfall behindern, einer Schiffsreise mit einer sehr speziellen Crew, von Landschaften und Geschichte. Um sich und den Zuhörern einen schönen Abend zu verschaffen, baute Elke Heidenreich kleine musikalische Pausen ein. Marc-Aurel Floros spielte am Flügel bekannte Rhein-Lieder.

Platzkonzert am Adenauerplatz

Traditionell luden die Verantwortlichen des Bürgerverein Mondorf am Samstag, den 15. Juni 2019 ab 19:00 Uhr zum Platzkonzert auf den Adenauerplatz nach Niederkassel-Mondorf ein. Dem Thema des Niederkassel Festival entsprechend wurde erstmals die Siegburger Coverband "kölsche Welle" eingeladen. Die 5 Musiker Et Mäxchen (Gesang), Jöni (Schlagzeug), Toffe (Keyboard), Simson (Gitarre) und dat Ölchen (Bassgitarre) brachten kölsches Liedgut zu Gehör und animierten dadurch die zahlreichen Besucher/innen bei dem ein oder anderen Song mitzusingen. Kein Wunder bei Liedern wie unter anderem "Leev Marie" (Paveier), "Polka, Polka, Polka" (Brings), "Verdammt lang her" (BAP), "Pirate" und "Stadt mit K" (Kasalla), "Stääne" (Klüngelköpp) und "Kölsch statt Käsch" (Miljö) um nur einige zu nennen.

Ein kabarettistisch - historischer Disput

Woher stammt der Rheinländer, wo sind die Grenzen des Rheinlandes und was ist mit dem Rhein selber? Martin Stankowski aus dem Sauerland und Fritz Litzmann, wohnhaft in Bonn, stritten über diese und weitere Fragen. Ca. 250 Zuschauer folgten spannend dem Wortgefecht über historische Theorien, wie dass der Linksverkehr in England aus dem Rheinland stammen muss, der Sauerbraten seinen Ursprung in Mondorf hat und die Bonner zum sterben auf die andere Rheinseite gewandert sind. Weiter diskutierten die beiden Männer über Adenauer, den Karneval, Düsseldorf als Nachbar und das kölsche Bier. Damit lieferten sie den Zuschauern einen wirklich spannenden und lustigen Abend.

Rudern in Niederkassel

Auch die beiden benachbarten Ruderclubs im Mondorfer Hafen, der Ruderclub am Kopernikus Gymnasium Niederkassel (RCKG) von 1977 sowie die Rudergesellschaft Niederkassel von 1978 e.V., luden anlässlich des Niederkassel Festival zu einem "Tag der offenen Bootshäuser" an ihre Stege ein. Wider Erwarten stellten sich eine Vielzahl an interessierten Besucher/innen ein, die theoretisch und auf Wunsch auch praktisch die Angebote der beiden Rudervereine in Anspruch nahmen. Binnen kurzer Zeit waren vom Zweier bis hin zum Vierer mehrere Boote im Hafengewässer sowie sogar in Richtung Rhein unterwegs.

Wasserwerke in Niederkassel

Bei einer Führung durch das Wasserwerk erfuhr man, dass der Liter Wasser, wenn er aus der Leitung in Niederkassel kommt, nur 0,14 Cent kostet. Bei dem Preis kann kein anderes Getränk mithalten. Auch, was den gesundheitlichen Aspekt betrifft. Uwe Nolting von den Stadtwerken erklärte die gesamte Anlage während vier Führungen in jeweils rund 90 Minuten.
Mehr dazu auch in diesem Artikel hier.

„Wenn man einen Stein ins Wasser wirft, so zieht der Kreise“ - Detlef Auer

Die Veranstalter werden sich nach einer kurzen Erholungspause an die Planung des 2. Niederkassel Festivals begeben. Das soll 2021 stattfinden. „Wenn man einen Stein ins Wasser wirft, so zieht der Kreise“, so Detlef Auer und hofft das sich das Niederkassel Festival weiterentwickelt und größer wird. Wer jetzt schon Interesse hat, 2021 mitzuwirken, kann sich unter info@niederkasselfestival.de gerne melden.

Fazit: Das Festival ist eindeutig als Sprudel einzuordnen - mit ordentlich „Kribbel“, still ist anders.

Natürlich gab es noch viel mehr Beiträge, die ebenfalls sehr erfolgreich waren. Wir konnten nur von einem Ausschnitt berichten. Aber wenn ihr noch mehr zu erzählen oder Bilder zu zeigen habt, dann schreibt gerne in die Kommentare unter diesem Bericht ;-)

Logo