Radtouren rund um Niederkassel

Jetzt auf's Fahrrad? Auf jeden Fall! Niederkassel bietet viele Möglichkeiten mit dem Rad die Gegend zu erkunden. Zwei davon stellen wir vor.

Radtouren rund um Niederkassel

Durch die Corona-Krise haben sich unsere Lebensumstände ein wenig verändert. Kontaktsperre, geschlossene Läden und Gaststätten, geschlossene Sporthallen und Fitnessstudios. Das öffentliche Leben wurde auf ein Minimum zurückgeschraubt. Auch den öffentlichen Personennahverkehr soll man, wenn möglich, meiden. Deshalb ist gerade jetzt die Zeit, auf das Fahrrad zu steigen. „Wer jetzt mit dem Rad fährt, tut doppelt etwas für seine Gesundheit: Er bewegt sich, hält sich fit und stärkt sein Immunsystem“, so Peter Lorscheid, Sprecher des ADFC Niederkassel. Außerdem gebe es beim Radeln praktisch kein Risiko, sich das Corona-Virus einzufangen. Deshalb ist Radfahren in diesen Tagen nur zu empfehlen. Nehmt für den täglichen Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen doch einfach das Fahrrad.

Radfahren als Freizeitaktivität 

Es ist erlaubt zu zweit, alleine oder mit der Familie draußen zu sein. Aus diesem Grund können zwar keine großen gemeinsamen Radtouren vom ADFC angeboten werden, aber der Verband versorgt euch mit zwei 20 km-Rundkursen, die in circa 1,5 bis 2 Stunden nachgeradelt werden können. Es gibt eine Nord- und eine Südrunde. Die Nordrunde führt durch den Langeler Bogen und dann durch die Felder über Libur zurück.

Die Südrunde berührt Rheidter Werth, Mondorfer Hafen, Diescholl und den Rotter See. Beide Routen führen weitestgehend über asphaltierte Wege und Straßen mit wenig Verkehr und starten in Niederkassel am Rathaus.

Nähere Informationen zu den Routen findet ihr im Internet unter www.adfc-nrw.de . Dort gibt es jeweils eine ausführliche Routenbeschreibung als pdf sowie ein gpx-Track zum Herunterladen.

Logo