Noah Hersel - das Tischtennistalent aus Niederkassel

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Dieses alte Sprichwort kann getrost auf Bernd Hersel und Sohn Noah angewandt werden, denn die in Niederkassel-Mondorf lebende Familie kann beiderseits eine erfolgreiche Tischtennis-Karriere vorweisen.

Noah Hersel - das Tischtennistalent aus Niederkassel

Familie Hersel, bestehend aus den Eheleuten Radi und Bernd und Sohn Noah, lebt für den Tischtennissport. Vater Bernd begann mit 10 Jahren mit dem Tischtennis bei den TTF Mondorf. Er spielte bald mit der 1. Herrenmannschaft in der Kreisliga. Danach wechselte er zur TTG Lülsdorf-Rheidt, später TTG Niederkassel, und war mit der 1. Herrenmannschaft in der Verbandsliga bis hin zur Bundesliga sehr erfolgreich. 2017 wurde Bernd Hersel sogar bei der Sportler-Gala zur Ehrung erfolgreicher Sportler der letzten 25 Jahre aus Niederkassel von den Leser/innen der beiden hiesigen Wochenzeitschriften auf Platz 3 der Herren gewählt.

Wie der Vater so der Sohn

Man kann es sich denken. Auch der 11-jährige Sohn Noah ist ein Sporttalent. Schon mit 3 Jahren begleitete er seinen Vater zu dessen Trainingseinheiten und lernte auf diese Weise bereits den Tischtennissport kennen. Als er 5 Jahre alt ist, beginnt auch Noah bei der TTG Niederkassel mit dem Tischtennis. Schnell wechselt er zum TTV Refrath und mit 8 Jahren schließlich zum 1. FC Köln, wo er in der höchsten Kinder- und Jugendklasse spielte. Dabei hat Noah bei seinen Spielen häufig mit weitaus älteren Gegnern zu tun.

Hartes Training bleibt da nicht aus

Das Tischtennis-Ausnahmetalent, dass die 5. Klasse des Kopernikus Gymnasiums in Niederkassel-Lülsdorf besucht, hat täglich Trainingsprogramm. Montags wird er, in der Sporthalle Süd in Mondorf, zwei Stunden von Gianluca Walther (Assistenztrainer der Jugendnationalmannschaft) trainiert, der selbst in der 2. Tischtennis-Bundesliga beim 1. FC Köln spielt. Am Dienstag trainiert Noah mit Verbandstrainerin Christine Mettner (Westd. TTV) in Lülsdorf. Mittwoch und Donnerstag geht das Training im Tischtennis-Leistungsstützpunkt in Brühl weiter und freitags trainiert der 11-jährige mit seinem Vater Bernd in Lülsdorf. Noahs Mutter unterstützt ihren Sohn dabei genauso und übernimmt Spiel- und Trainingsfahrten so oft es ihr möglich ist.

Aber das viele Training lohnt sich!

Noah holte 2017 beim Turnier der „ANDRO-Kids-Open“ in Düsseldorf im Einzel den Vize-Turnier-Sieg und im Doppel den Turniersieg. 2018 übertrifft er sich zum Vorjahr, und holt im Einzel, ohne einen Satz abzugeben, den Sieg und im Doppel wieder den Sieg, wobei ein Satz verloren ging. Des Weiteren platzierte sich Noah 2018 beim „Deutschen Talentcup“ in Düsseldorf im Einzel auf Platz 2. Seit zwei Jahren hat der junge Sportler einen Ausrüstervertrag der Firma „ANDRO“ und es geht noch weiter. Bei der Sportlerwahl in Niederkassel 2018 wurde Noah auf Platz zwei, direkt hinter Olympiasieger Max Rendschmidt, gewählt.

Im Jahr 2019 stehen der „Talentcup“ des DTTB sowie sechs, von Bundestrainern geleitete, Trainingslehrgänge in Heidelberg an.

Ziel des ehrgeizigen Tischtennisspielers ist die Mini-Europameisterschaft Ende August in Frankreich, für die sich je Jahrgang nur zwei Spieler/innen aus Deutschland qualifizieren können. Es ist nicht auszuschließen, dass der „Apfel“ eines Tages den „Stamm“ überflügelt!

Das Team von machPuls wünscht Noah viel Erfolg für die kommenden Herausforderungen!

Logo